Schwerer Motorradunfall zwischen Schotten und Gedern

Schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen

Ein 26-jähiger Kawasaki-Fahrer aus Würzburg befuhr am Sonntagnachmittag gegen 15.25 Uhr die B 276 aus Gedern kommend in Richtung Schotten. In Höhe des Holzabfuhrplatzes durchfuhr er mit seinem Kraftrad eine scharfe Rechtskurve und geriet wegen an die örtlichen Verkehrsverhältnisse nicht angepasste Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Die Geschwindigkeit ist in diesem Streckenabschnitt auf 60 km/h reduziert. Dort prallte er mit einem entgegenkommenden Opel Corsa zusammen, dessen 33-jähriger Fahrer aus Ranstadt mit seiner Freundin in Richtung Gedern unterwegs war. Beide Fahrzeuge wurden durch den heftigen Zusammenstoß zurückkatapultiert, während der 26-jährige über den Corsa flog, mit Kopf und Körper gegen Windschutzscheibe und Dach prallte und dann hinter dem Wagen auf der Straße zum Liegen kam. Dabei erlitt er schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die BG Unfallklinik nach Frankfurt am Main verbracht. Der entgegenkommende Fahrer blieb unverletzt, während seine Beifahrerin leichte Verletzungen davon trug. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Schaden beläuft sich auf ca. 12000 Euro. Das Kraftrad wurde sichergestellt, um eine technische Untersuchung durchführen zu können. Die Unfallstelle war während der Unfallaufnahme wegen Bergungsarbeiten und ausgetretenen Betriebsstoffen für ca. 2 Stunden voll gesperrt. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!