Politischer Extremismus hat in Flieden keine Heimat

„Wir verurteilen die menschenverachtenden, demokratiefeindlichen Pläne von hochrangigen AfD-Funktionären und anderen rechtsextremen Gruppen zur Vertreibung von Bürgerinnen und Bürgern aus unserem Land. Rechtsextremismus stellt eine ernsthafte Bedrohung für unsere Gemeinde dar. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Werte der Toleranz, Freiheit und Gleichheit Grundpfeiler für ein friedliches Zusammenleben in unserem Land und in unserer Gemeinde sind. Jedem Versuch, diese Werte zu untergraben, wollen wir entschieden entgegentreten“, so die CDU, SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Freunde des Königreichs und die FDP im Fliedener Gemeindeparlament in einem gemeinsamen Statement bezugnehmend der bundesweiten Proteste Hunderttausender gegen die Vertreibungspläne von AfD-Vertretern und rechtsextremen Gruppierungen.

Darin weiter: „Wir sind der Überzeugung, dass extremistische und demokratiefeindliche Ansichten keinen Platz in der Gemeinde Flieden haben dürfen. Dafür wollen wir uns, unabhängig von unseren parteipolitischen Überzeugungen, einsetzen. Es darf keinen Platz für Hass, Hetze und Vorurteile in unserer Gemeinde geben. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv für eine offene, tolerante und demokratische Gesellschaft einzusetzen.“ „Durch Bildung, Engagement und den Schutz demokratischer Werte können wir gemeinsam dazu beitragen, Extremismus und demokratiefeindlichen Ideologien entgegenzutreten. Gemeinsam stehen wir gegen Extremismus, für Demokratie und für eine Gesellschaft, die auf Respekt, Gleichheit und Freiheit basiert“, heißt es in der gemeinsamen Stellungnahme der Fliedener Gemeindevertretung abschließend. +++ pm