Ökonom fordert halben Lohnsteuersatz für Senioren

Freibeträge von zum Beispiel 20 Euro pro Überstunde vorgeschlagen

In der Debatte um Wege aus dem Fachkräftemangel schlägt der Bayreuther Wirtschaftswissenschaftler David Stadelmann eine umfassende Reform des Steuersystems vor. Die Deutschen müssten freiwillig mehr und länger arbeiten, sagte er der „Bild“. „Damit das gelingt, ist eine Steuerreform unumgänglich.“ Stadelmann erklärte: „Die Einkommensteuer für alle ab 65 Jahren sollte halbiert werden. Der Staat darf dann vom Lohn nur noch halb soviel abziehen wie vorher.“ Die Arbeitnehmer hätten so „auf einen Schlag deutlich mehr Netto. Es lohnt sich also, noch viele Jahre weiterzuarbeiten, selbst bei einer Reduzierung der Arbeitszeit“, sagte Stadelmann. Er sei sicher, „das würden Hunderttausende nutzen“. Der Ökonom plädiert außerdem dafür, die Steuerlast beim Lohn für Überstunden zu senken: „Ich schlage Freibeträge von zum Beispiel 20 Euro pro Überstunde vor. Das hieße, dass bei beispielsweise zehn Überstunden im Monat beim Lohn automatisch 200 Euro steuerfrei wären. Das wäre ein großer Anreiz, auch über 40 Stunden pro Woche hinaus zu arbeiten.“ Stadelmann forderte die Bundesregierung auf, die aktuelle Haushaltskrise zu nutzen, „um auch über eine solche Steuerreform nachzudenken und bestenfalls umzusetzen“. +++