Nordrhein-Westfalen: Vier Kita-Kinder mit Coronavirus infiziert

Kindertagesstätte im Kreis Heinsberg

Im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen ist bei vier Kindern eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilte der Kreis Heinsberg am Samstagnachmittag mit. Die Kinder gingen in die Kindertagesstätte im Kreis Heinsberg, in der eine zuvor an COVID-19 erkrankte Erzieherin arbeite. Allen vier betroffenen Kindern gehe es gut, hieß es weiter. Insgesamt sei die Zahl der mit dem Coronavirus nachweislich infizierten Personen im Kreis Heinsberg nun auf 60 gestiegen, sagte eine Sprecherin des Kreises Heinsberg. Zuvor hatte der Krisenstab des Kreises Heinsberg zur Bewältigung der Coronavirus-Krise den Entschluss gefasst, die Kindertagesstätten, Schulen und Kindertagespflegeeinrichtungen sowie Tagespflegeeinrichtungen bis einschließlich zum 6. März zu schließen. Am Dienstagabend war die erste Coronavirus-Infektion in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen worden. Am Mittwoch war ein weiterer Fall einer Coronavirus-Infektion bestätigt w orden. Es handele sich um eine Person aus dem engen persönlichen Umfeld des Patienten, bei dem bereits am Dienstag das Virus nachgewiesen wurde, wie das Universitätsklinikum Düsseldorf mitteilte. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,02 pro 100.000 Einwohner (16.08.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 5,4 pro 100.000.

Letzte Aktualisierung: 18.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
420,6 ↓938
Vogelsberg529,8 ↓559
Hersfeld
330,0 ↓397
Main-Kinzig413,6 ↓1744

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook