Neues Baugebiet in Kämmerzell

Verstärkt Bauplätze angefragt

Die CDU-Fraktion forciert gemeinsam mit den Koalitionspartnern FDP und CWE die Nachverdichtung in der Innenstadt und in den Stadtteilen sowie die bedarfsorientierte Ausweitung von Bauland, da bis zum Jahre 2030 in Fulda bis zu 3000 zusätzliche Wohneinheiten nötig werden, heißt es in einer Mitteilung. „Nur wo gebaut werden darf, können Wohnungen entstehen. Mit dieser Zielsetzung haben wir uns bereits in den vergangenen Jahren für die Erschließung nachfrageorientierter Baugebiete eingesetzt!“, erläutert Michael Ruppel, Vorsitzender des Ausschusses für Bauwesen, Klimaschutz und Stadtplanung.

In den Stadtteilen Kämmerzell, Lüdermünd und Gläserzell wurden zuletzt verstärkt Bauplätzen angefragt. Vor diesem Hintergrund soll nun das Baugebiet „Nördliche Pfingstweide“ in Kämmerzell realisiert werden und vielen Familien zukünftig eine Heimat bieten. Entstehen wird dieses am östlichen Ortsrand mit rund 45 Grundstücken, wobei für 20 Grundstücke die spätere Vermarktung als Doppelhausgrundstücke vorgesehen ist. In der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes im Jahre 2014 wurde die Neubaugebietserweiterung bereits überwiegend als Wohnbaufläche dargestellt. Das Baugebiet soll eine Fläche von ca. 5,2 Hektar aufweisen, wobei für die reine Wohnbebauung ca. 2,6 Hektar zur Verfügung stehen. Die geplante Parkanlage im mittleren Teil des Baugebietes trägt zu einer hohen Aufenthaltsqualität bei.

Bei der späteren Vergabe der Neubaugrundstücke sollen ortsansässige Familien bevorzugt berücksichtigt werden. „Es ist eines unserer erklärten Ziele, jungen Familien aus den angrenzenden Stadtteilen die Möglichkeit zu geben, wieder in ihrer Heimatgemeinde sesshaft zu werden“, führt Patricia Fehrmann, CDU-Fraktionsvorsitzende, aus. Im Sinne der Kommunalen Klimaschutzmaßnahmen der Stadt Fulda soll im Zusammenhang mit der energetischen Sanierung des Bürgerhauses des Stadtteils Kämmerzell ein nachhaltiges Energiekonzept für das Neubaugebiet entwickelt werden. Darüber hinaus werden im Bebauungsplan klimarelevante Festsetzungen Berücksichtigung finden, da Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein integrale Bestandteile des Selbstverständnisses der CDU Fulda sind. „Es ist ausdrückliches Ziel der CDU-Fraktion, dass sich Fuldaer Bürgerinnen und Bürger in unserem schönen Fulda wohlfühlen und hier guten und bezahlbaren Wohnraum finden!“, schließt Michael Ruppel. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!