Neuer Vorstand der Künzeller CDU gewählt

Aktuelle Situation in Künzell diskutiert

Michael Brand, MdB, Vorsitzender Rainer Kremer, Johannes Groß, Volker Rützel, Stefan Lauer, Christof Erb, Christiane von Pape, Alfred Schöppner, Roland Schmitt, Erwin Schickling, Markus Meysner, MdL (es fehlen Julia Poppel, Maximilian Hohmann, Daniel Kremer, Jutta Schäfer. (v.l)

Künzell. Der CDU-Gemeindeverband Künzell hat in seiner Mitgliederversammlung Ende November turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt. Dabei setzten die Mitglieder auf Bewährtes: Mit Rainer Kremer als Vorsitzendem und Christof Erb als sein Stellvertreter blieben die Führungspositionen in bewährten Händen. Der Vorstand wird ergänzt durch die Schriftführerin Julia Poppel, den Kassierer Johannes Groß und den Mitgliederbeauftragten Stefan Lauer.

Die anwesenden Jubilare (v.l.): Philipp Wagner, Klaus Schwab, Hiltrud Storch, Vorsitzender Rainer Kremer, Bernhard Herber, Matthias Bohl, Markus Meysner (MdL), Christof Erb, Michael Brand (MdB)Als Beisitzer wurden gewählt (in alphabetischer Reihenfolge): Maximilian Hohmann, Daniel Kremer, Christiane von Pape, Volker Rützel, Jutta Schäfer, Erwin Schickling, Roland Schmitt und Alfred Schöppner. Hubert Jung steht als Ehrenvorsitzender dem Vorstand beratend zur Seite. Rainer Kremer ging in seinem Rückblick über die letzten zwei Jahre auf die Kommunalwahlen in Künzell ein, bei der die damalige Flüchtlingskrise themenbestimmend war, was dazu führte, dass überwiegend Parteien und politische Gruppierungen zulegen konnten, die mit der Regierung in Berlin nichts zu tun hatten. Dies führte in Künzell zu einem Erstarken von CWE und FDP. Bei der kürzlichen Bundestagswahl konnte man jedoch für unseren Kandidaten Michael Brand gut zum Wahlerfolg beitragen, auch wenn das Ergebnis für die Partei besser hätte sein können. Auch der Fraktionsvorsitzende Dr. Bernd Katzer referierte über die Folgen des Kommunalwahlergebnisses. In Künzell wird jetzt mit wechselnden Mehrheiten gearbeitet, nachdem eine Koalition von den anderen Parteien nicht gewollt wurde. Die Arbeit in der Gemeindevertretung orientiert sich jetzt noch mehr als früher an Sachfragen und Sachproblemen.

Nach diesen Überblicken folgte ein spannender Bericht unseres Bundestagsabgeordneten Michael Brand zu den aktuellen Ereignissen in Berlin. Die FDP hat sich dort als überraschender Verweigerer einer sogenannten Jamaika-Koalition erwiesen. Michael Brand konnte aus erster Hand über die Geschehnisse informieren und zeigte sich überrascht, wie die FDP sich plötzlich aus den Sondierungsgesprächen verabschiedete, obwohl eine Lösung der offenen Fragen immer noch möglich erschien. Markus Meysner berichtete über Aktuelles aus dem Landtag mit den Auswirkungen aktueller Förderungen auch für Künzell. Rainer Kremer konnte dann auch noch mehrere verdiente Mitglieder für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft ehren. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Gottfried Diegelmann, Jeanne Marie Hillenbrand, Klaus Schwab und Georg Vetter geehrt. 25 Jahre in der CDU sind Matthias Bohl, Bernhard Herber, Petra Katzer, Matthias Müller, Holger Phillipp, Norbert Röder, Hiltrud Storch und Philipp Wagner. Im Anschluss wurde auch noch die aktuelle Situation in Künzell diskutiert. Dabei war ein Diskussionspunkt die neue Verkehrsregelung beim EDEKA-Markt Hahner. Der CDU-Gemeindeverband wird sich weiter um die viel diskutierte Verkehrsregelung im Hahlfeld mit der hier eingeführten 30er Zone mit der Rechts-vor-links-Regelung beschäftigen. Weitere politische Diskussionen folgten auch noch nach Ende der Sitzung im kleinen Kreis. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!