„Kultur.findet.Stadt“: Auftaktveranstaltung mit den Mambo KingX

Ab der ersten Sekunde gute Stimmung

Am Abend des 10. Juli trat die Fuldaer Kultband Mambo KingX das erste Mal seit Pandemiebeginn in Deutschland wieder vor großem Publikum im Museumshof Fulda. Die Veranstaltung markierte den Auftakt für die zur Wiederbelebung der Fuldaer Innenstadt vor dem Hintergrund der Pandemie ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Kultur.findet.Stadt“, die eine Zusammenarbeit der Stadt Fulda und dem Kulturzentrum Kreuz ist.

Die Stimmung kochte bereits, als die Mambo KingX nach einer kurzen Ansprache von Bürgermeister Dag Wehner (CDU) und KUZ Kreuz Chef Wolfgang Wortmann die Bühne betraten. Es ist das erste große Konzert für die fünfköpfige Band um Uli Fromm, Christoph Herber, Danny Müller, Julian Schnorr und Max Wagner seit Pandemiebeginn. „Es war im Vorhinein schwierig, weil wir nicht wussten, wie die Zuschauer reagieren“, sprach Fromm für seine Band-Kollegen. Überlegungen, das Programm für das sitzende Publikum zu verändern, wurden aber schnell wieder verworfen: „Gerade weil wir dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum haben, wollten wir das Party-Programm spielen, auf das die Leute Bock haben.“

Hierbei sollte Fromm Recht behalten, es hielt niemanden mehr auf den Stühlen als die ersten Strophen gesunden wurden. „Wir hatten gehofft, dass heute eine gute Stimmung herrscht, aber meine Erwartungen wurden übertroffen. Ich bin wirklich geflasht!“ Während der zweiten Hälfte des Programms verriet Uli Fromm, dass er oft lügen würde, so wie bei seinen Skat Runden gesehen werden könne, aber über die Stimmung dieses Abends müsste er dies nicht; so etwas emotionales habe er lange nicht mehr erlebt. Vor allem der neue Song „Foll Hesse“, der anlässlich des Hessentages in Fulda komponiert wurde, sorgte bei seiner Uraufführung für ordentlich Stimmung im Publikum.

Auch für Wolfgang Wortmann war der Abend besonders: „Ich habe heute so zu den Songs der Mambo KingX gefeiert, wie noch nie zuvor!“ Er berichtet von den aufwändigen Planungen, die im Vorhinein stattgefunden haben, um die Open-Air-Reihe „Kultur.findet.Stadt“ auf die Beine zu stellen. Umso mehr freut es Ihn, dass sich die circa 350 Besucherinnen und Besucher an die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen vorbildlich gehalten haben. Der Chef des KUZ Kreuz blickt zusammen mit seinem Team schon aufgeregt auf die kommenden Konzerte. „Man merkt ja, wie sehr es den Menschen gefehlt hat.“ Für die Mambo KingX steht nach diesem stimmungsvollen Abend auch schon der nächste große Termin fest: „Wir freuen uns jetzt schon auf die Lange Nacht der Fuldaer Turnerschaft!“ +++ tm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!