K+S Werk Neuhof-Ellers unterstützt Auffangstation für Greifvögel

Tiere finden in der Falknerei ein neues Zuhause

Karin Möller-Glock, Leiterin Umwelt und Genehmigungen, Werksleiter Roland Keidel und Falkner Michael Schanze.

Mit einer Patenschaft unterstützt das Werk Neuhof-Ellers der K+S Minerals and Agriculture GmbH den Verein für Umweltbildung und Greifvogelhilfe e.V. Durch die Spende von 300 Euro soll der Bau und Betrieb einer neuen Voliere – ein großer und offener Käfig im Wald bei Haunetal-Kruspis, der zur Auswilderung von zuvor behandelten Vögeln dient – ermöglicht werden.

Vorsitzender des Vereins ist der Falkner Michael Schanze. „Mit ihm arbeitet unsere Umweltabteilung schon seit einigen Jahren zusammen. Wenn auf dem Werksgelände Vögel abstürzen, werden sie zur Behandlung und Pflege in seine staatlich anerkannte Greifvogelauffangstation gebracht“, berichtet Werksleiter Roland Keidel.

Einige dieser „Unfälle“ ereignen sich immer mal wieder am vor über 20 Jahren angebrachten Brut- und Nistkasten am Schornstein der Trocknungsanlage. „Turmfalken haben bis zu acht Jungtiere. Da wird es schnell eng im Nest und es kann vorkommen, dass die Älteren die Jüngeren hinausstoßen“, berichtet Schanze. Eines dieser Tiere, das er gut vier Wochen lang wieder aufgepäppelt hat, wurde jetzt bei einem Besuch von Werksleiter Roland Keidel in die Freiheit entlassen.

In der Greifvogelauffangstation werden nach der tierärztlichen Behandlung und der anschließenden Erholungsphase vor allem Jagdübungen durchgeführt, um die Tiere so schnell wie möglich wieder auswildern zu können. Ist dies nicht mehr möglich, finden die Tiere in der Falknerei ein neues Zuhause. Neben Turmfalken werden u.a. auch Uhus, Waldkauze, Waldohreulen, Schleiereulen, Bussarde, Sperbere und Habichte behandelt. +++

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!