Kita Kinderburg Wiesenzauber erstrahlt nach Projektarbeit in neuem Glanz

Frischer Wind zum 25-jährigen Jubiläum

Sie alle sind glücklich darüber, wie die Kita Wiesenzauber jetzt aussieht (von links): Björn Müller (Fachpraxis-Lehrer an der Ferdinand-Braun-Schule), die angehenden Malermeister Maximilian Hofmann, Philipp Schröder und Daniel Storbeck, Kita-Leiterin Carolin Methfessel, Bürgermeister Matthias Möller und Kerstin Baier-Hildebrand, Abteilungsleitung Familien, Freizeit und Tourismus sowie einige Kinder. Foto: Stadt Schlüchtern. Foto: Stadt Schlüchtern

Frische Farben, fröhliche Bilder, neuer Fußboden, schicke Schilder – und noch viel mehr: In völlig anderem Licht erstrahlt seit Kurzem die Schlüchterner Kindertagesstätte Kinderburg Wiesenzauber. Grund ist eine Projektarbeit dreier junger Männer, die sich aktuell zu Malermeistern sowie zu Farb- und Lacktechnikern weiterbilden.

Maximilian Hofmann, Philipp Schröder und Daniel Storbeck sind mächtig stolz auf das, was sie in den vergangenen Monaten in der Kinderburg Wiesenzauber geleistet haben. Und damit sind sie nicht allein. Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller lobt die Schüler der Ferdinand-Braun-Schule in den höchsten Tönen: „Ihr habt hier wirklich einen fantastischen Job gemacht. Toll, wie ihr euch reingehängt und unsere Kita auf Vordermann gebracht habt. Es gefällt mir richtig gut!“

Die drei angehenden Malermeister und Farb- und Lacktechniker kümmerten sich bei dem Projekt um alles: Von der Konzeption über die Kostenplanung und Materialbeschaffung bis hin zur Ausführung hatten sie alles in der Hand. Natürlich stimmten sie sich eng mit dem Kita-Team um Leiterin Carolin Methfessel sowie mit Kerstin Baier-Hildebrand, Abteilungsleitung Familien, Freizeit und Tourismus, und mit Bürgermeister Matthias Möller ab. Bauhof-Leiter Marc Lotz hat die Maßnahme hausintern abgewickelt.

Bei der Umgestaltung drehte sich alles um die Themen, die die Kita Kinderburg Wiesenzauber ohnehin ausmachen: Es wurde mit den Begriffen Wiese und Zauber in allen Variationen gespielt. Deshalb hängen an den Wänden nun zum Beispiel riesige Bilder von grünen Landschaften, und deshalb flattern jetzt kleine Schmetterlinge auf den Gruppenschildern herum. Dabei mussten Maximilian Hofmann, Philipp Schröder und Daniel Storbeck einige anspruchsvolle Aufgaben meistern: Mittels Niederdruck-Spritzlackierung färbten sie alle Geländer moosgrün. In einem Raum verlegten sie einen neuen Fußboden. Und nebenbei agierten die angehenden Malermeister ganz praktisch: An einigen Stellen in der Kita Wiesenzauber finden sich jetzt magnetische Wände. Dort, wo vorher immer mit Klebeband hantiert werden musste, kann nun bequem ein Magnet die Arbeit erledigen.

Bis zur Umgestaltung wurde die Kinderburg Wiesenzauber vor allem von den Farben Rot und Blau dominiert – seit mehr als 25 Jahren bereits. So lange gibt es die Kita schon. „Und genau deshalb hatten wir uns nach intensiven Überlegungen auch dafür entschieden, die Projektarbeit hier stattfinden zu lassen“, erklärt Schlüchterns Rathauschef Möller.

Apropos 25 Jahre Kita Wiesenzauber: Eine große Feier war im vergangenen Jahr wegen Corona leider nicht möglich. Stattdessen hatten die Kinder ein kleines Fest auf dem Stadtplatz ausgerichtet und dort Weihnachtsfiguren verkauft. Die Metzgerei Lenz steuerte Wildschweinwürstchen bei. Außerdem hatten die Kleinen noch eine Tanzchoreografie einstudiert, die bei dem Fest am Stadtplatz auf einem Monitor gezeigt wurde.

Die ersten Planungen für die Umgestaltung der Kindertagesstätte starteten übrigens direkt nach den Sommerferien. Fertig waren die drei Männer schließlich im März. Der Projektwert der Renovierungsarbeiten liegt bei mehr als 40.000 Euro – rechnet man alle Arbeitsstunden mit ein. Diese musste die Stadt aber nicht tragen, da es sich um eine Projektarbeit dreht. Zu zahlen waren lediglich die Materialkosten: insgesamt circa 7.500 Euro.

Gelohnt hat es sich nicht nur für die Stadt, sondern auch für die drei jungen Männer: Auf die Projektarbeit gab es eine glatte Eins von Betreuer Björn Müller, Fachpraxis-Lehrer an der Ferdinand-Braun-Schule. Hier machen Hofmann, Schröder und Storbeck ihre zweijährige Vollzeitausbildung zu Malermeistern und Farb- und Lacktechnikern.

Auch Abteilungsleiterin Kerstin Baier-Hildebrand ist glücklich mit dem Ergebnis: „Das Projekt hat frischen Wind in die Kita gebracht. Diese Veränderung tut allen gut, das spürt man hier jeden Tag.“ Und was sagen die Kleinen? Ihnen gefällt die neue Kinderburg Wiesenzauber ebenfalls, verrät Leiterin Carolin Methfessel abschließend: „Die Kids fühlen sich pudelwohl und finden es zum Beispiel klasse, dass hier jetzt so viele Bilder hängen und dass sie schöne Namensschilder für ihre Gruppen haben. Wir haben insgesamt sehr viel positives Feedback bekommen. Auch die Eltern haben ordentlich gestaunt.“

Bürgermeister Matthias Möller kann sich eine solche Kooperation wieder vorstellen: „Wir finden das wirklich super und stehen jederzeit zur Verfügung, wenn die nächste Klasse auch wieder etwas machen möchte.“ +++

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook