Jahresgespräch mit City-Marketing – „Innenstadt in den Fokus nehmen“

Kleinere Angebote schaffen

Im Gespräch (von links): Isabel Heller, Benjamin Tschesnok, Thomas Henkel, Dimitra Siebert und Gitta Grafe-Hodes.

Nachdem die rückläufigen Inzidenzzahlen weitere Öffnungsschritte möglich machen, wollen City-Marketing und Stadt Hünfeld gemeinsam die Belebung der Innenstadt verstärkt in den Fokus nehmen. Das ist das Ergebnis eines Arbeitsgesprächs mit dem Vorstand des Vereins City-Marketing und der Stadt Hünfeld.

Für die Vitalität der Stadt sei ein florierender Einzelhandel von zentraler Bedeutung, betonte Bürgermeister Benjamin Tschesnok in einem Gespräch, an dem auch die Vorsitzende von City- Marketing, Gitta Grafe-Hodes, ihre Stellvertreterin Dimitra Siebert, die Geschäftsführerin von City-Marketing, Isabel Heller, und der zuständige Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung, Thomas Henkel, teilnahmen.

Trotz der sinkenden Inzidenzwerte wird auch in diesem Jahr die Lange Nacht nicht stattfinden können. Allerdings, so besprachen die Gesprächsteilnehmer, sollen stattdessen kleinere Veranstaltungen und Kulturangebote organisiert werden, um Menschen in die Stadt zu locken.

Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer auch in der Absicht, eine Hünfeld-Card für Kunden einzuführen, die nicht nur im Handel und der Gastronomie, sondern auch bei städtischen Einrichtungen wie den Museen genutzt werden kann. Dazu wird gegenwärtig der Markt nach geeigneten Anbietern sondiert.

Tschesnok kündigte an, dass nicht nur in den kommenden Monaten sondern, auch darüber hinaus im gesamten nächsten Jahr ein besonderer Fokus auf die Wiederbelebung der Innenstadt gelegt werden solle. Dazu werden sicher auch die Wiedereröffnung des Rathauses und damit die Beendigung der Baumaßnahmen beitragen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!