IAA 2017: Mercedes-AMG – in unter sechs Sekunden auf 200

Ausblick auf ein kommendes Serienfahrzeug

Fulda. Mit dem Project One zeigt Mercedes-AMG auf der heute begonnenen IAA in Frankfurt (–24.9.2017) einen Supersportwagen mit Formel-1-Hybrid-Technik. Mit dem zweisitzigen Showcar feiert das Unternehmen sein 50-jähriges Bestehen: Es soll mehr als 736 kW / 1000 PS leisten und über 350 km/h schnell sein. Das Konzeptfahrzeug gibt angeblich auch Ausblick auf ein kommendes Serienfahrzeug.

Der 1,6-Liter-V6-Benzinmotor kommt direkt aus dem Mercedes-Formel-1-Rennwagen. Das in Mittelmotorposition vor der Hinterachse eingebaute Triebwerk dreht bis zu 11 000 Umdrehungen in der Minute. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt mittels eines komplett neu entwickelten Acht-Gang-Schaltgetriebes. Die beiden je 120 kW / 163 PS starken Elektromotoren an der Vorderachse kommen auf bis zu 50 000 U/min – derzeitiger Stand der Technik ist eine Drehzahl von 20 000 Touren. Ein elektrischer Turbolader mit einem 90-kW-Elektromotor für die Verdichterturbine eloiminiert das Turboloch und dient zudem als Generator für die zurückgewonnene Bremsenergie. Die Beschleunigung von null auf 200 km/h ist in weniger als sechs Sekunden erledigt. Die rein elektrische Reichweite des Project One gibt Mercedes-AMG mit 25 Kilometern an.

Weitere Merkmale der Rennsporttechnik sind das Carbon-Monocoque, die nach oben und vorne öffnenden Türen sowie der Lufteinlass auf dem Dach, über den der Motor große Mengen Frischluft ansaugt. Um optimale Sicht nach hinten zu gewährleisten, wird der Innenspiegel durch einen Bildschirm ersetzt, der Echtzeitaufnahmen des Hecks einer Mirrorcam zeigt. Das Interieur wurde durch Farben und Materialien aus der Firmel 1 inspiriert, so etwa das Mikrofaservlies der Sitze. +++ ampnet/jri

Print Friendly, PDF & Email
Zieherser Hof

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.