Haustürwahlkampf weicht der Pandemie

Philipp Purkl und Johannes Feik (beide CDU) holen junge Wähler auf Social Media ab

Philipp Purkl (19) und Johannes Feik (21). Foto: privat

Kommunalpolitik für die junge Zielgruppe interessant zu machen, dieses Ziel haben sich die zwei Kandidaten der CDU, Philipp Purkl (19) für das Stadtparlament und Johannes Feik (21) für den Kreistag, gesetzt. Da aufgrund der Corona-Pandemie kein traditioneller Wahlkampf möglich ist, haben die beiden jungen CDU-Kandidaten ihren Wahlkampfschwerpunkt auf Social Media gelegt. Mit Posts und Umfragen auf Instagram erreichen sie ein breites Publikum und wollen eine Politik machen, die gezielt auch auf die Interessen der jungen Wählerschaft hört. So zum Beispiel eine Schulpolitik, die ihre Lehren aus dem Homeschooling zieht und die Corona-Pandemie als Chance für die Verbesserung der digitalen Infrastruktur in den Schulen begreift. Und nicht nur die digitale Infrastruktur ist von Priorität: Fahrräder und E-Bikes haben für viele an Bedeutung gewonnen, sodass auch der Ausbau der Fahrradwege in und um Fulda weiter zu fördern ist. Mit diesen und vielen anderen ihrer Themen, die sie regelmäßig online diskutieren, erwarten Johannes Feik und Philipp Purkl ein gutes Ergebnis für die CDU und auch eine stattliche Anzahl an Direktstimmen für sie persönlich bei der kommenden Kommunalwahl. +++ pm/ja

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook