Gemeinde Flieden und ASCM einigen sich auf Vergleich

Gemeindevertretung hat dem Vergleich einstimmig zugestimmt.

Rathaus Flieden

Im Rechtsstreit zwischen der Gemeinde Flieden und der ASCM GmbH & Co. KG um die Nutzung eines rund 8 Hektar großen Gewerbegrundstücks im Gewerbepark Flieden haben sich Gemeinde und ASCM auf einen Vergleich geeinigt. Die Gemeindevertretung hat dem Vergleich in ihrer Sitzung am Mittwoch einstimmig zugestimmt.

Der Vergleich beinhaltet verschiedene Regelungen und Optionen. In jedem Fall wird die Grundstückseigentümerin ASCM GmbH & Co. KG die von der Gemeinde Flieden gewährten Zuschüsse für Geländemodellierung und Kampfmittelsuche zurückzahlen. Darüber hinaus erhält die Gemeinde eine Ausgleichszahlung, die anhand eines von einem Sachverständigen erstellten Verkehrswertgutachtens ermittelt wurde.

ASCM und Gemeinde Flieden befinden sich derzeit in Abstimmungsgesprächen mit einem potenziellen Investor, der beabsichtigt, einen großen Teil des Grundstücks zu erwerben und sich in Flieden anzusiedeln. Diesem Ansiedlungsvorhaben hatte die Gemeindevertretung bereits im Dezember vergangenen Jahres zugestimmt. Sollte dieses Ansiedlungsvorhaben aus derzeit nicht absehbaren Gründen scheitern, sieht der beschlossene Vergleich weitere Regelungen vor. Diese ermöglichen der ASCM eine Weiterveräußerung des Grundstücks, sichern der Gemeinde Flieden jedoch ein Vorkaufsrecht.

Mit der Beilegung des Rechtsstreits wünschen sich Gemeinde Flieden und ASCM eine möglichst zeitnahe gewerbliche Nutzung des Geländes, die der wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde einen weiteren Impuls geben wird. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook