Esken und Klingbeil als SPD-Vorsitzende wiedergewählt

Saskia Esken und Lars Klingbeil sind als SPD-Vorsitzende wiedergewählt worden. Auf dem Bundesparteitag in Berlin wurde Esken am Freitag mit 82,6 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt, für Klingbeil stimmten laut Angaben der Partei 85,6 Prozent der Delegierten. Insbesondere Esken geht damit gestärkt aus der Wahl hervor: Bei der letzten Wahl des Duos im Dezember 2021 war Esken auf 76,7 Prozent gekommen, Klingbeil hatte 86,3 Prozent erreicht. In ihren Bewerbungsreden hatten beide am Freitagvormittag unter anderem für Änderungen bei den Schuldenregeln geworben. So bezeichnete Klingbeil die Schuldenbremse als „Wohlstandsrisiko“. Man müsse sie deshalb „verändern“ und „neu gestalten“. Esken sagte, dass die SPD Schuldenregeln vorschlage, „die Zukunftsinvestitionen anders behandeln als laufende Kosten“. Die Schuldenbremse dürfe keine „Zukunftsbremse“ sein, so die SPD-Vorsitzende. +++