Erfolgreiche Bilanz beim Stadtradeln 2021 -11 Tonnen CO2 eingespart

Christian Michel gewinnt Fahrrad-Gutschein

Die Witterungsverhältnisse im Juni waren – im Vergleich zu anderen Jahren – nicht ideal, auch die Vorgaben mit Blick auf die Corona-Pandemie haben den Elan etwas gebremst: Dennoch war die Aktion „Stadtradeln“, an der die Stadt Fulda in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal teilnahm, wieder ein voller Erfolg: 362 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwangen sich auf den Sattel und erstrampelten in den drei Wochen vom 10. bis 30. Juni insgesamt 77.770 Kilometer. Damit sparten sie umgerechnet rund 11 Tonnen an CO2-Emmissionen ein – das wäre der Kohlendioxid-Ausstoß gewesen, wenn die gleiche Strecke mit Autos zurückgelegt worden wäre.

Die Aktion richtet sich insbesondere an Menschen, die sonst mit dem Auto zur Arbeit, zur Schule oder Hochschule unterwegs sind: Sie sollen einmal testen, wie es ist, die täglichen Strecken mit dem Fahrrad zurückzulegen; der sportliche Wettstreit sowie die Aussicht auf einen attraktiven Gewinn sollen zusätzlich dabei motivieren. In Vor-Corona-Zeiten hatten sich bis zu 744 Radlerinnen und Radler (2019) in diversen Teams beim Stadtradeln angemeldet.

Stadtbaurat und Umweltdezernent Daniel Schreiner, der wie schon in den vergangenen Jahren selbst begeistert am Stadtradeln teilnahm, zeigte sich angesichts der widrigen Umstände sehr angetan von den Zahlen: „Gegenüber 2020 konnten wir deutlich mehr Menschen für den Umstieg auf das Rad begeistern, auch die Zahl von 77.770 Kilometern – übrigens nur knapp an der Schnapszahl vorbei – lässt sich sehen.“ Klimaschutzmanagerin Sophia Beyer erläuterte, dass in diesem Jahr wie schon im ersten Corona-Sommer leider keine Radel-Teams gebildet werden konnten. Gleichwohl hätten einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder einen erstaunlichen sportlichen Ehrgeiz entwickelt: In fünf Fällen wurden jeweils über 1000 Radkilometer gesammelt, der Spitzenwert lag bei 1514 Kilometern in drei Wochen.

Unabhängig von der individuellen Kilometerleistung kamen alle, die sich angemeldet hatten in die Verlosung. Die Glücksfee bewies dabei ein gutes Händchen: Christian Michel aus Fulda gewann den Gutschein über 1000 Euro für ein Fahrrad, E-Bike oder Pedelec. Der Gewinner, der in Fulda und Bremen lebt und größere Strecken am liebsten in seinem E-Auto zurücklegt, hatte während der Corona-Zeit angefangen, sein Fahrrad wieder mal aus dem Keller zu holen und kürzere Wege auch bei wechselhaftem Wetter im Sattel zurückzulegen. „Damit stehen Sie wirklich idealtypisch für die Menschen, die wir mit der Stadtradel-Aktion insbesondere erreichen wollen: Gelegenheitsradlerinnen und -radler, die einfach einen kleinen Kick brauchen, um auf den Geschmack zu kommen und das Fahrrad auch bei den alltäglichen Wegen zu benutzen – und damit einen Beitrag für den Klimaschutz leisten“, sagte Schreiner.

Hintergrund: Das „Stadtradeln“ ist ein internationaler Wettbewerb, an dem Kommunen und Landkreise teilnehmen können. Ausgelobt wird der Wettbewerb vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Diesem gehört Fulda bereits seit 1997 an. Wie Fulda diesmal im hessen- oder bundesweiten Vergleich abgeschnitten hat, wird erst nach Abschluss der Aktion im Herbst feststehen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!