CDU-Neuhof nominiert Heiko Stolz für 2. Amtszeit

Gedenken der Opfer und Leidtragenden in der Ukraine

Der CDU-Gemeindeverband Neuhof nominierte am Donnerstagabend in seiner Mitgliederversammlung den bisherigen Bürgermeister der Gemeinde Neuhof, Heiko Stolz, als Bewerber für die Wahl am 25. September 2022 einstimmig. „Wir sind uns sicher, dass wir mit Heiko Stolz einen guten, anerkannten und volksnahen Bürgermeister haben. Wir möchten mit ihm in eine zweite Amtszeit starten“, so erläutert der Vorsitzende des Gemeindeverbandes die Nominierung von Stolz. Zuvor hatte sich der Vorstand des Gemeindeverbandes einstimmig für Stolz ausgesprochen und auch ein positives Resümee der vergangenen fünf Bürgermeisterjahre gezogen.

Heiko Stolz, der gerne die bisher geleistete Arbeit für seine Heimatgemeinde und den Kreis Fulda fortführen würde, dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Mit fünf wesentlichen Zielen möchte Stolz in den nächsten Jahren zum Wohle der Neuhofer Bevölkerung seine ganze Kraft einsetzen. Diese sind u.a. das Gemeinwohl und die Gemeinschaft zu stärken, Ziele der Zukunfsschmiede zeitnah umsetzen und bei allen Entscheidungen den Menschen in den Fokus zu stellen. Er steht für Kontinuität und möchte das transparente und vertrauensvolle Wirken mit allen Fraktionen und Gruppierungen fortsetzen. „Viele Projekte und Maßnahmen wurden mit einer guten Mannschaft der Gemeindeverwaltung und mit einer konstruktiven Begleitung der gemeindlichen Gremien in den letzten Jahren erreicht. Die Finanzen sind geordnet und unsere bereits hervorragend aufgestellte Gewerbe- und Vereinswelt sowie die Familienförderung konnte auch erhalten und ausgebaut werden.

Das Engagement vieler und die mannigfaltigen guten Handlungen wurden und werden durch die andauernde Corona-Pandemie und durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine gewissermaßen in den Hintergrund gedrängt. Dies ist tragisch, jedoch aber zugleich eine Herausforderung für die Gestaltung unserer Zukunft. Viele Bürgerinnen und Bürger haben mich in den vergangenen Jahren unterstützt. Ich danke diesen und bitte sie, nicht müde zu werden zum Wohle unserer Kaligemeinde tätig zu werden. Mir ist bewusst, dass auch in den zukünftigen Jahren viele neue Herausforderungen auf mich und die Gemeinde zukommen werden, die es zu meistern gilt“, so Stolz bei der Nominierung.

Gedenken der Opfer und Leidtragenden in der Ukraine

Zum Beginn der Sitzung gedachten die Anwesenden den verstorbenen Mitgliedern des CDU-Gemeindeverbandes Neuhof und besonders den Kriegsopfern, den Verletzten und vielen Leidtragenden des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine. Franz Josef Adam verurteilte das Handeln des russischen Präsidenten Putin aufs Schärfste und dankte den vielen helfenden Hände der Flüchtlingsbetreuung in der Gemeinde und im Kreis Fulda. +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook