CDU-Fraktion Eichenzell begrüßt Beschluss der Smart-City-Strategie

Sowie den Startschuss für die Umsetzungsphase

Die CDU-Fraktion Eichenzell begrüßt den einstimmigen Beschluss über die Smart-City-Strategie für die Gemeinde Eichenzell, welche in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung mit den Stimmen aller anwesenden Gemeindevertreter beschlossen wurde, heißt es in der Mitteilung der CDU-Fraktion. „Mit der Smart-City-Strategie geben wir den Startschuss in die Umsetzungsphase“, erklärt Julian Rudolf, Fraktionsvorsitzender der Eichenzeller CDU. Der Beschussfassung war eine intensive und in der Regel konstruktive Diskussion in den Ausschüssen und zwischen den Fraktionen vorangegangen. „Nach dem Anfangszauber der Förderzusage ist bei dem einen oder anderen später etwas Ernüchterung gefolgt. Dies lag sicher daran, dass wir mit diesem besonderen Förderprogramm für uns alle Neuland betreten haben“, erklärt Rudolf weiter.

Während der Strategieentwicklung sind viele Beteiligte, vom Smart-City-Team, über die Mitarbeitenden aus der Verwaltung, der Kommission, sowie der vielen Teilnehmenden in Workshops und Bürgerbeteiligungen eingebunden gewesen. „Im Erstellungsprozess konnten auch Anregungen über die Vorschläge des Smart-City-Teams hinaus berücksichtigt werden“, erklärt Simon Jestädt, Mitglied der CDU-Fraktion und für diese Mitglied der Smart-City-Kommission. Aus Sicht der CDU-Fraktion ist die Arbeit mit dem Beschluss des Smart-City-Strategie nicht beendet. Hierzu erklärt Julian Rudolf weiter: „Das Projekt muss weiter mit Leben gefüllt werden. Mit der Aufstellung einer Strategie geben wir den Startschuss für die Umsetzungsphase. Die Maßnahmen, die der Gemeinde und den Menschen etwas bringt, sollen schnell umgesetzt werden.“ Nach Auffassung der CDU-Fraktion ist das volle Potential des Programms noch nicht ausgeschöpft. „Bei der Erstellung der Eichenzell App oder der Installation einer Teststrecke für eine intelligente Straßenbeleuchtung sind bereits wichtige Projekte vorbereitet. Bei anderen Projekten sind wir noch nicht im Startblock“, fügt Simon Jestädt weiter an.

Die CDU-Fraktion hält es daher für richtig, einen Ausschuss der Gemeindevertretung zu benennen, der sich intensiv mit dem Smart-City-Projekt befasst und die wichtigen Entscheidungen trifft. Julian Rudolf bedankt sich bei den anderen Fraktionen für die intensive Beratung der Strategie: „Wir haben in den letzten beiden Wochen sehr intensiv über die Smart-City-Strategie diskutiert. In den Ausschusssitzungen wurde deutlich, dass es angesichts der Bedingungen des Förderprogramms nicht für alle Gemeindevertreter einfach ist, diese Grundsatzentscheidung zu treffen. Es war deshalb gut, dass sich alle Fraktionen nochmals intensiv mit der Strategie und deren Aufgabe auseinandergesetzt haben und wir zwischen den Fraktionen stetig im Dialog gewesen sind.“ Darüber hinaus bedankt sich die CDU-Fraktion Eichenzell bei allen Mitarbeitenden des Smart-City-Teams und der Verwaltung für Ihre Arbeit der vergangenen Monate zur positiven Entwicklung des Projektes. „Wir haben die Strategie mit dem Titel „Eichenzell – miteinander, nachhaltig, gemeinwohlorientiert, smart“ überschrieben. Wir möchten die Entwicklungschancen für Eichenzell nutzen und diesen Satz zu unserem Leitspruch in den nächsten Jahren machen“, erklärt Rudolf abschließend. +++ pm

Coronadaten

Da am Wochenende nur noch wenige Gesundheitsämter und Landesbehörden Daten an das RKI übermitteln, werden keine Daten am RKI eingelesen, sodass es bei den absoluten Fallzahlen keine Veränderung zum Vortag gibt. Die Änderung der 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag beruht lediglich auf einer Änderung des Bezugszeitraums (jeweils 7 Tage vor dem Tag der Berichterstattung).

Letzte Aktualisierung: 08.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
482,9 ↓1077
Vogelsberg614,2 →648
Hersfeld
551,1 →663
Main-Kinzig359,0 →1514

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook