CDU Eichenzell: „Smart-City Eichenzell soll für die Bürgerschaft greifbar werden“

Aktive Beteiligung der Bürgerschaft

Im September 2020 wurde die Gemeinde Eichenzell in das Förderprogramm „Smart Cities made in Germany“ aufgenommen. Nachdem die Verwaltung mit der Erstellung einer Digitalstrategie begonnen hat, wurde im März ein Smart-City-Büro mit vier Projektmitarbeitenden eingerichtet. „Mit dem Projekt „Smart City Eichenzell“ haben wir die Möglichkeit ein Leuchtturm für die Digitalisierung im ländlichen Raum zu sein.

Getreu dem Motto „miteinander, gemeinwohlorientiert, nachhaltig und smart“ möchten wir mit dem Projekt Digitalisierung für die Menschen in Eichenzell erfahrbar machen“, erklärt Julian Rudolf, Vorsitzender der Eichenzeller CDU-Fraktion. Die Fraktion stellt daher zu der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung eine Anfrage an den Gemeindevorstand. Grundlage für die Projektumsetzung ist der durch die Gemeindevertretung beschlossene Antrag aus dem Mai 2020. „Nachdem das Smart-City-Büro vor 100 Tagen seine Arbeit aufgenommen hat, möchten wir mit unserer Anfrage von den ersten Schritten des Projektteams zur Erstellung der Digitalstrategie erfahren.

Besonderen Wert legen wir dabei auch auf die aktive Beteiligung der Bürgerschaft, die in den Grundsätzen des Smart-City-Programms auch verankert ist.“, erläutert Rudolf weiter. Die CDU-Fraktion ist sich dabei sicher, dass die neuen Mitarbeitenden im Smart-City-Büro mit großem Einsatz an dem Projekt arbeiten und demnächst sicherlich erste Beteiligungen und Bürgerinformationen stattfinden werden. „Wir Fraktionsmitglieder freuen uns auf die Umsetzung des Projektes und werden uns mit großem Engagement in die Prozesse einbringen, nicht nur als politische Entscheidungsträger, sondern auch als Bürger der Gemeinde“, erklärt Julian Rudolf abschließend. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!