Berlins Regierender kritisiert Teilnehmer von Corona-Demo

Es ärgere ihn maßlos, dass Menschen aus anderen Teilen Deutschlands nach Berlin kommen

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die Teilnehmer der Großdemonstration gegen Corona-Maßnahmen am Samstag scharf kritisiert. Es ärgere ihn maßlos, dass Menschen aus anderen Teilen Deutschlands nach Berlin kommen, um ein Demonstrationsrecht auf Grundlage von Hygieneregeln wahrzunehmen, welches sie dann missachteten, sagte Müller in der RBB-Abendschau. Die Demonstranten würden die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen und riskierten damit die Gesundheit anderer Menschen. Er habe dafür kein Verständnis, so Müller. Man sehe, dass viele Menschen die Nase voll hätten und meinten, die Gefahr sei nicht mehr da. Manche hätten das Coronavirus nie ernst genommen, obwohl es Tote gebe und explodierende Zahlen, so Müller. Gleichzeitig sehe man an den geringen Infektionszahlen in Berlin, dass sehr viele Menschen den Weg des Senats unterstützten und sich an die Maßnahmen hielten. Es gebe noch keinen Impfstoff und kein Medikament, man sei noch nicht über den Berg. Daher müsse man weiterhin gemeinsam gegen die Pandemie vorgehen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

2 Kommentare

  1. Die Menschen demonstrieren gegen diese wohl eher willkürlichen und unverhältnismäßigen Hygieneregeln. Was erwartet dieser Herr Müller eigentlich, dass sie sich diesen trotzdem unterwerfen?
    Was Müller hier mit “Fakten” bezeichnet dürfte weitgehende Demagogie sein.
    Fakt ist, dass ca. 0,25% in Deutschland von diesem Virus überhaupt nur betroffen sind und davon sind über 90% wieder genesen.
    Diese “Hygieneregeln” sind willkürliche Repression aus meiner Sicht und einer wie dieser Müller scheint dies zu unterstützen.

    • Die Frage die sich stellt ist: Sind denn diese Politiker alle dumm, erpressbar oder korrupt?

      Es werden bei den nächsten Demonstrationen weitaus mehr Menschen auf die Straße gehen und sich nicht mehr durch angedrohte Strafen davon abhalten lassen.

      Merkel, Drosten, Wiehler, Lauterbach u.s.w. Ihr werdet zur Rechenschaft gezogen.

Demokratie braucht Teilhabe!