Berichte: Tote bei Anti-Terror-Razzia nahe Paris

Frankreich

Paris. Bei einem Polizeieinsatz in Saint-Denis nahe der französischen Hauptstadt Paris hat es am Mittwochmorgen offenbar Tote gegeben. Die französische Zeitung „Le Monde“ berichtet, dass es bei dem Einsatz mindestens zwei Tote gegeben habe. Laut BFMTV sucht die Polizei in dem Vorort von Paris den mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge vom Freitagabend. Der Belgier soll sich mit vier anderen Personen in einem Haus verschanzt haben, hieß es in französischen Medien. Laut den Berichten war es bei dem Polizeieinsatz zu heftigen Schusswechseln gekommen. Die Pariser Staatsanwaltschaft bestätigte zunächst lediglich, dass es in Saint-Denis einen Polizeieinsatz im Zusammenhang mit der Terror-Serie am Freitagabend in Paris gegeben habe, bei der mehr als 130 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt wurden.

Frau sprengte sich in die Luft

Eine Frau soll sich bei dem Anti-Terror-Einsatz in die Luft gesprengt haben. Nach Informationen des französischen Radiosenders „Europe 1″ sind bei dem Polizei-Einsatz drei Terroristen getötet worden, darunter auch die Frau, die sich mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft gesprengt haben soll. Drei weitere mutmaßliche Terroristen wurden demnach festgenommen. In dem Pariser Vorort ist mittlerweile auch das französische Militär eingetroffen: Zwei Einsatztruppen der Armee befinden sich derzeit in Saint-Denis. Laut BFMTV sucht die Polizei in dem Vorort von Paris den mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge vom Freitagabend. Französischen Medienberichten zufolge war es in dem Vorort am frühen Mittwochmorgen zu heftigen Schusswechseln gekommen. +++ fuldainfo

[sam id=“15″ codes=“true“]