Bericht: Hackerangriff auf Server des Bundeswahlleiters

Experten nennen einen solchen Angriff eine DDos-Attacke

Bislang Unbekannte haben erfolgreich Server des Bundeswahlleiters angegriffen. Das berichtet das Portal „Business Insider“ unter Berufung auf Regierungskreise. Der Angriff ereignete sich laut Bericht Ende August. Demnach wurde die Website „bundeswahlleiter.de“, auf der amtliche Wahlergebnisse veröffentlicht werden, mit extrem vielen Anfragen aus dem Internet bombardiert. Unter der Daten-Last brachen die Server zusammen, die Website war zwischenzeitlich nicht erreichbar. Experten nennen einen solchen Angriff eine DDos-Attacke. Auf Anfrage bestätigte eine Sprecherin von Bundeswahlleiter Georg Thiel die Attacke auf die Website dem Portal: „Ende August war für wenige Minuten die Webseite des Bundeswahlleiters störungsbedingt nur eingeschränkt erreichbar. Die Problematik wurde analysiert, und die technischen Konzepte wurden entsprechend fortentwickelt. Die Information der Öffentlichkeit durch den Webauftritt des Bundeswahlleiters war und ist gewährleistet.“ IT-Systeme, die für die Wahl selbst nötig werden, seien nicht betroffen gewesen, heißt es aus Regierungskreisen. Man habe um die entsprechenden Server ein tiefgestaffeltes Schutzsystem aufgebaut. Dabei arbeitet der Bundeswahlleiter mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dem Verfassungsschutz und dem Bundeskriminalamt zusammen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Das wäre dann mal eine neue Varianter von Putin´s Helfershelfern: da wir die Wahl nicht beeinflussen können fälschen wir einfach die Wahlergebnisse. Fällt ja sicher keinem auf, wenn die CDU mit über 99 Prozent zum absoluten Sieger erklärt wird. Oder? 😉

Demokratie braucht Teilhabe!