Bahn will Verspätungen durch Nacht-Baustellen in Griff bekommen

Allerdings würden zu diesen Zeiten Schichtzulagen fällig

Angesichts ihrer Verspätungsquote will die Deutsche Bahn Bauarbeiten eher in die Randzeiten legen. Künftig wolle der Konzern “mehr an Wochenenden und nachts bauen, um Verspätungszeiten für unsere Kunden möglichst zu vermeiden”, sagte Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Allerdings würden zu diesen Zeiten Schichtzulagen fällig, die die Bahn einpreisen müsse. “Hierüber müssen wir mit dem Bund sprechen”, fügte Pofalla hinzu. Schon jetzt habe die Bahn die Verspätungen, die durch die täglich 800 Baustellen im Gleisnetz verursacht würden, besser im Griff. Obwohl zehn Prozent mehr gebaut wurde, seien im ersten Halbjahr die hieraus resultierenden Verspätungen um zwölf Prozent zurückgegangen. “Aber das heißt nicht, dass wir nicht noch besser werden müssen”, sagte Pofalla. “Unser Ziel ist, die 80-Prozent-Marke im Fernverkehr zu erreichen.” Die Lösung liege in der Digitalisierung des Netzes, einer besseren Steuerung der Baustellen und einer stabileren Fahrzeugtechnik. Im August waren laut DB nur 69,8 Prozent der Fernverkehrszüge mit weniger als fünf Minuten Verspätung ans Ziel gekommen. +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!