Fuldaer Genusswochen vom 21. Juli- bis 29. August 2021

Erstmalig im Schlosshof des Stadtschlosses

Fröhliches Feiern und gutes Essen – das gehört in Fulda seit jeher zusammen. Als Marken dafür haben sich seit einigen Jahren das Genussfestival beziehungsweise die genuss‘wochen auf der Pauluspromenade etabliert – mit kulinarischen Angeboten regionaler Spitzenköche und kulturellem Rahmenprogramm vom Feinsten. Jetzt feiern die Genusswochen ab dem 21. Juli Premiere im Innenhof des Fuldaer Stadtschlosses: Weil die Pauluspromenade wegen geplanter Bauarbeiten im Schlossgarten in diesem Jahr nur eingeschränkt verfügbar ist, verlagert sich das Geschehen in den sanierten Schlosshof. Dort fehlt zwar der Blick auf den Dom, doch die Atmosphäre verspricht dank eines neuen künstlichen Himmels im Hof einzigartig zu werden. Gleichzeitig können die Corona-Vorgaben durch den geregelten Zu- und Ausgang über die Hoftore leichter eingehalten werden. Wie im vergangenen Jahr ist auch diesmal die Zahl der Plätze (248) limitiert, Reservierungen sind erforderlich.

Bei einer Pressekonferenz stellten Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und das Organisationsteam der Stadt Fulda sowie die beteiligten Gastronomen und ihre Kooperationspartner heute das Konzept der Öffentlichkeit vor. Erstmals erstrecken sich Genusswochen über einen Zeitraum von sechs Wochen: vom 21. Juli bis 29. August. Sie sind eingebettet in das Konzept „Dein Sommer in Fulda“, zu dem unter anderem auch die Veranstaltungsreihe „Kultur.Findet.Stadt“, das Spätlesefest „Wein im Schlosshof“ oder die Reihe „Pausen, Höfe und Genüsse“ gehören. Für einen besonderen Blickfang sorgt im Schlosshof der „Magic Sky“: Der szenisch beleuchtete künstliche Himmel erzeugt ein außergewöhnliches Flair im historischen Schlosshof, gleichzeitig bietet er Schutz vor Sonne und Regen. Zur einzigartigen Atmosphäre im Hof wird auch das hochkarätige musikalische Rahmenprogramm beitragen: Formationen wie Münkel, Brassolution und das Easy Jazz Trio sowie Frank Tischer und sein Trio „3-klang“ werden ebenso zu hören sein wie der Singer-Songwriter Khalil Kry sowie Künstlerinnen und Künstler, die im Rahmen des Künstleraustausches „Bühne frei für die Kultur“ mit der Stadt Kassel auch in Fulda auftreten werden. Ein besonderer musikalischer Leckerbissen für alle Klassik-Fans wird sicher der Auftritt von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Klavierwettbewerbs „Pianale“ sein, die nach ihren Auftritten im benachbarten Fürstensaal auch noch Kostproben ihres Könnens im Schlosshof geben werden.

„Wir garantieren Ihnen, dass Sie mit den Fuldaer Genusswochen ein fantastisches Fest in diesem Sommer haben werden“, so Carolin Zuspann von Zuspann à la carte, die sich mit Ihren Kollegen „nach einer langen, harten Durstrecke, die wir in den vergangenen Monaten zurücklegen mussten“ schon sehr darauf freut, endlich wieder Gastgeberin sein zu dürfen. In ihren Eröffnungs- und Begrüßungsworten erinnerte Carolin Zuspann an die bereits dreijährige Kooperation mit antonius.Netzwerk Mensch. Die Menschen von antonius. Netzwerk Mensch werden uns jeden Tag, an dem wir geöffnet haben, begleiten, das freut uns sehr.“ Die Zusammenarbeit sei aber nicht als Arbeitskraft zu werten als vielmehr „der Moment der Begegnung, der für uns Gastronomen, die ja sehr häufig angespannt sind und unter Strom stehen, der für uns wahnsinnig kostbar ist und berührt. So strahlen die Menschen von antonius eine innere Ruhe aus, die sehr erdend auf uns wirkt und uns zurückholt.“ „Es freut uns sehr, endlich wieder Gastgeber sein zu dürfen“, sagte Volker Elm von der gleichnamigen Kostbar/Casa-R-Ella by Volker Elm und verwies auf das in diesem Jahr besondere Ambiente der Genusswochen. „Die Kollegen haben sich tolle Gerichte überlegt, und ganz besonders freut es mich, dass Tobias und Bernd Farnung von der Bachmühle in diesem Jahr mit dabei sind, für mich eine der besten Gastgeber in Fulda.“

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld bekundete heute seine persönliche Freude darüber, nach vielen Monaten der Entbehrung des Zusammenseins und der Gemeinschaft endlich wieder einmal als Stadt einladen zu dürfen. In diesem Zusammenhang sprach er allen Gastronomen großen Respekt für ihr Durchhaltevermögen aus. „Wie in den vergangenen Jahren, wird auch in diesem Jahr auf 30 Quadratmetern der regio’markt wieder vertreten sein. Alle Produkte, die bei den Fuldaer Genusswochen verarbeitet werden, sind bei uns zu erwerben“, stellte Roland Frormann von der Region Fulda GmbH heraus.

Die Genusswochen sind jeweils von Mittwoch bis Sonntag geöffnet; mittwochs bis samstags von 17 bis 23 Uhr, an Sonntagen von 11 bis 23 Uhr. Tickets gibt es für 10 Euro (inkl. 8 Euro-Verzehrgutschein) online unter www.region-fulda.de/genusswochen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter der kostenpflichtigen Tickethotline 0180 6050400 (gleichzeitig Registrierung zur Nachverfolgung). Unter der Seite www.region-fulda.de/genusswochen sind auch die Speisekarten der beteiligten Gastronomen zu finden.

Wie bereits im vergangenen Jahr ist auch diesmal der regio’markt ein wichtiger Kooperationspartner. An allen (Veranstaltungs-)Tagen sind dort die Produkte aus der Produktion heimischer Handwerker und Manufakturen erhältlich. Eine Besonderheit ist auch die Zusammenarbeit mit der Stiftung „antonius gemeinsam mensch“: Bei den Genusswochen arbeiten Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam. Die Kräfte von antonius sind zum Teil schon viele Jahre in der Küche und im Service von antonius, in Kantinen, in Schulcafeterien oder bei Partnerbetrieben tätig.

Während der Genusswochen bringen sie ihre gastronomischen Erfahrungen ein, und ein selbstverständliches Miteinander entsteht. Eine weitere Premiere feiert bei den Genusswochen der „Föllsche Sprizz“: Gastronomen haben einen Signature-Aperitif gemeinsam mit der Beerenobstgemeinschaft Rhön–Vogelsberg kreiert. „Wiesenkiez“ vereint die natürliche Vielfalt heimischer Früchte wie Apfel und Sauerkirsch zu einem leckeren regionalen Bio-Aperitif. Gleichzeitig hilft jede Flasche die Naturparadiese zu erhalten, da mit einem Teil des Erlöses neue Streuobstwiesen angelegt werden. +++ pm/ja –  Das Programm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!