Zweite Klassen werden mit Wettbewerb zu gesundem Frühstück animiert

„Erdbeeren und Himbeeren sind lecker“

Mit mehreren zuckerfreien Vormittagen hat sich diese zweite Klasse der Philipp-Reis-Schule in Gelnhausen erfolgreich am Wettbewerb „Apfelplakat“ beteiligt. Gewonnen haben die Kinder eine Brotdose mit einem gesunden Frühstück und wie alle teilnehmenden Klassen eine Tüte Äpfel, ein Schneidebrett und einen Apfelteiler. Bei der Preisübergabe waren die Klassenlehrerin Melanie Zülch und vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege Dr. Gunda Adolphi und Maria Bilz (von l. nach r.) dabei.

Drei zweite Klassen im Main-Kinzig-Kreis haben kürzlich vom Arbeitskreis Jugendzahnpflege ihre Gewinne der „Apfelplakat-Aktion“ erhalten: Jedes Kind bekam eine Brotdose mit einem gesunden Frühstück bestehend aus Vollkornbrot, Käse, Gurke und Tomaten. Alle 35 teilnehmenden Klassen erhielten eine Tüte mit Äpfeln, ein Schneidebrett und einen Apfelteiler. Mit ihrer Teilnahme am Wettbewerb verfolgten die Kinder dieses Schuljahr das Ziel, möglichst oft einen zuckerfreien Vormittag einzuhalten.

Das bedeutet, dass jedes Schulkind ein zuckerfreies Frühstück dabeihaben muss. In einem solchen Fall darf auf einem Plakat, das die Klasse von einer Prophylaxe-Beraterin erhalten hat, ein Apfel farbig ausgemalt werden. „Sind schließlich alle 30 Äpfel farbig, wird das Plakat an die Geschäftsstelle des Arbeitskreises Jugendzahnpflege gesandt“, erläutert Dr. Gunda Adolphi, Geschäftsführerin des Arbeitskreises Jugendzahnpflege und Sachgebietsleitung des Zahnärztlichen Dienstes in der Kreisverwaltung. „Die Kinder geben sich bei der Gestaltung immer große Mühe und wir erhalten viele farbenfrohe Plakate“, berichtet Maria Bilz, Mitarbeiterin der Geschäftsstelle des Arbeitskreises Jugendzahnpflege.

Unabhängig von der Anzahl der gesunden Frühstücke werden aus den drei Altkreisen drei Gewinnerklassen ausgelost. In diesem Jahr sind es die zweiten Klassen der Philipp-Reis-Schule in Gelnhausen, der Heinrich-Heine-Schule in Hanau und der Verbundschule Bad Soden-Salmünster-Romsthal. „Wir sind den Schulen sehr dankbar, dass sie unsere Aktion unterstützen, denn ohne ihre Mithilfe geht es nicht“, betont Dr. Gunda Adolphi. Die Apfelplakat-Aktion läuft im Landkreis im zweiten Jahr und erreichte fünf Klassen mehr als im ersten.

Ziel ist, dass die Kinder nach der abendlichen Zahnpflege während der darauffolgenden Nacht und des anschließenden zuckerfreien Vormittags eine Pause vom Verzehr zuckerhaltiger und klebriger Lebensmittel einhalten, „denn häufige Angriffe durch Zucker führen auf Dauer zu einer Karies. Der Zuckerkonsum fördert die Bildung von bakteriellem Zahnbelag (Plaque) auf unseren Zähnen. Im Zahnbelag produzieren die Bakterien Säuren, die den Zahnschmelz angreifen“, erklärt Dr. Britta Keim, Erste Vorsitzende des Arbeitskreises Jugendzahnpflege. Gesunde Milchzähne seien essenziell: „Sie sind Platzhalter für die kommenden Zähne und fördern die Entwicklung des Kiefers und des Sprechens. Sind die Milchzähne gesund, beträgt die Wahrscheinlichkeit auf eine lebenslange Zahngesundheit 90 Prozent“, fasst Dr. Keim zusammen. Daher sei es so wichtig, durch spielerische Aktivitäten die Kinder an ein zahngesundes Verhalten heranzuführen.

Beim Besuch der Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises Jugendzahnpflege in den Schulen konnten die Kinder auch schon erklären, warum sich ein gesundes Frühstück lohnt: „Um Kraft fürs Rennen, Toben und Denken zu haben“ und „weil es fit und stark macht“. Ein gutes Frühstück sei wichtig, „damit nicht nur die Zähne, sondern der gesamte Körper gesund bleiben“. Ein Motivationsschub war auch, „dass die Lehrerin zum Frühstücken immer so schöne Geschichten vorliest“, sagte eine Schülerin. Zum Lieblingsfrühstück gehört für viele Obst, etwa Obstsalat, Erdbeeren oder Himbeeren.

Die Mitarbeiter des Arbeitskreises Jugendzahnpflege (AKJ) und des Zahnärztlichen Dienstes haben vom Land Hessen den Auftrag, dafür zu sorgen, dass alle Kinder bis zwölf Jahre eine Chance auf gesunde Zähne haben. Daher werden vom Öffentlichen Gesundheitsdienst in Kindergärten und Schulen Zahnkontrollen organisiert. Dabei werden jährlich bei rund 18.000 Kindern und Jugendlichen im Landkreis die Zahn- und Mundgesundheit überprüft. Dazu kommen Aktionen, in denen Kindern oder Eltern Wissen zur Mundgesundheit und Ernährung vermittelt wird.

Basis der Arbeit des AKJ ist das hessische Konzept der Gruppenprophylaxe „Fünf Sterne für gesunde Zähne“: Dazu gehört das Zähneputzen der Kinder mit Hilfe der Eltern nach dem Frühstück und nach dem Abendessen. Vormittags wird nur zuckerfrei gegessen und bei Süßigkeiten nachmittags Maß gehalten. Zwei Mal jährlich sollte beim Hauszahnarzt eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung stattfinden. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.11.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
150,3 ↓336
Vogelsberg247,0 →261
Hersfeld
161,4 →194
Main-Kinzig203,1 →560

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook