Wohnhaus brennt in Ebersburg-Ried

Flammen greifen auf Wohnhaus

Kartons und Säcke fangen vor Gebäude Feuer – Flammen greifen auf Wohnhaus über und setzen komplettes Untergeschoss samt Auto und großem Textillager in Vollbrand – Bewohner kann sich gerade noch in Sicherheit bringen. Besitzer hatte Kleidung für Flohmärkte im Keller gelagert, was für stundenlangen Löscheinsatz sorgt – Massive Rauchentwicklung macht kräftezehrenden Löscheinsatz unter Atemschutz nötig – Einsatzkräfte kennen Betroffenen sehr gut und sind entsetzt: „Dass das Haus von demjenigen durch ein Feuer vernichtet wird, der die Feuerwehr hier im Ort aufgebaut hat, damit haben wir nicht gerechnet. Man hat vor einigen Jahren in dem Haus noch gesessen und dem Eigentümer zum Geburtstag gratuliert. Das nimmt einen mit“

Zwei Einsätze an einem Tag – das ist für die Freiwilligen Feuerwehrleute aus Ebersburg eher eine Ausnahme. Doch als sie die Adresse ihres zweiten Alarms am Abend in der Einsatzmeldung lasen, trauten viele Kameraden ihren Augen nicht. Es ging zum Anwesen ihres früheren Chefs. Demjenigen, der die Feuerwehr in ihrem Ort aufgebaut und über viele Jahre geprägt hat. Und nun droht, alles zu verlieren. Vor seinem Gebäude waren eine große Menge Kartons und Säcke aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. „Das Feuer hatte zu der Zeit unseres Eintreffens schon übergegriffen auf einen Pkw und das Gebäude selbst. Es hat den Keller und alle Etagen des Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen“, berichtet Einsatzleiter Andreas Baumgarten.

Sofort begannen die Helfer mit den Löscharbeiten. Dort die Flammen wüteten bereits massiv und die starke Rauchentwicklung tat ihr übriges. Nur langsam kamen sie vor. Das Feuer fand in der gelagerten Ware, vorwiegend Textilien für Flohmärkte, ideale Nahrung. Ein kräftezehrender Einsatz mit vielen Atemschutzträgern über mehrere Stunden war die Folge.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Doch das hätte auch anders aussehen können. „Der Eigentümer hat sich aus dem Haus retten müssen. Er konnte nicht zuordnen, woher das Feuer kam“, so Baumgarten. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Umland waren angefordert worden, um zu unterstützen. Für die örtlichen Kräfte wird der Einsatz lange in Erinnerung bleiben. „Man hat vor einigen Jahren im Haus noch gesessen und dem Eigentümer zum Geburtstag gratuliert. Das nimmt einen mit“, resümiert Baumgarten. Zumal die verbrannten Textilien und Lagerwaren die gesamte Existenz waren, mit denen der Bewohner sein Geld verdiente.

Was den verheerenden Brand auslöste, ist noch völlig unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. +++ sw