Union und Grüne treffen sich am Dienstag zu Sondierungen

Bericht: Union und FDP wollen sich am Sonntagabend treffen

Union und Grünen wollen sich am Dienstag zum ersten Mal zu Sondierungsgesprächen treffen. „Wir werden am Sonntagabend um 18.30 Uhr zusammenkommen mit den Freien Demokraten und am Dienstagvormittag mit Bündnis90/Die Grünen“, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Donnerstagnachmittag.

Teil des Verhandlungsteams seien Parteichef Armin Laschet, Generalsekretär Paul Ziemiak, Fraktionschef Ralph Brinkhaus, die Ministerpräsidenten Daniel Günther (Schleswig-Holstein), Volker Bouffier (Hessen) und Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt) sowie die stellvertretenden Parteivorsitzenden Silvia Breher, Julia Klöckner, Jens Spahn und Thomas Strobl. Die Union wird am Sonntag mit der FDP sprechen. Bereits am Freitag wollen die Grünen mit der FDP weitere Vorsondierungen führen. Am Sonntagabend stehen rot-grüne Gespräche an.

CSU unzufrieden mit CDU-Vorbereitung der Sondierungen

In der CSU herrscht großes Kopfschütteln über die schwierigen Absprachen mit der CDU bei der Vorbereitung der Sondierungsgespräche mit FDP und Grünen. „Es ist zum Verrücktwerden“, zitiert die „Rheinische Post“ aus CSU-Kreisen. Die Terminfindung habe sich enorm schwierig gestaltet. Zugleich wird die Größe des Sondierungsteams der CDU kritisiert. Es herrsche „völliges Unverständnis“ über die zehnköpfige Mannschaft. „Für solche Verhandlungen braucht man ein schlankes Team. Es ist kontraproduktiv, dafür zehn Leute zu nominieren“, hieß es weiter aus CSU-Kreisen. Neben Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und Fraktionschef Ralph Brinkhaus sollen die fünf CDU-Parteivizes Julia Klöckner, Silvia Breher, Volker Bouffier, Jens Spahn und Thomas Strobl dem Sondierungsteam angehören. Zudem sollen die Ministerpräsidenten Daniel Günther und Reiner Haseloff dabei sein. Zuvor hatte bereits CSU-Generalsekretär Markus B lume auf Twitter verbreitet, dass seine Partei bereits früher zu Gesprächen bereitgestanden hätte. „Freuen uns auf das Gespräch mit FDP. Gut, dass dies nun vereinbart ist. PS: Wir hätten schon die ganze Woche gekonnt“, schrieb Blume am Donnerstagmittag auf dem Kurznachrichtendienst.

Bericht: Union und FDP wollen sich am Sonntagabend treffen

Das ursprünglich für Samstag geplante Sondierungstreffen von Union und FDP soll nach neuen Planungen offenbar am Sonntagabend stattfinden. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Parteikreise. Demnach soll der Termin am Samstag wegen Terminproblemen von CSU-Chef Markus Söder geplatzt sein. Der Freitagabend sei wegen des 80.
Geburtstags von Edmund Stoiber nicht infrage gekommen, der Samstag wegen einer CSU-Basiskonferenz. CDU-Chef Armin Laschet soll sich für einen früheren Zeitpunkt als Sonntag eingesetzt haben, konnte sich laut Zeitung aber nicht durchsetzen. Dem Vernehmen nach wird sich die FDP am Sonntag nun erst mit der SPD und dann mit der Union treffen. Die Grünen kommen am Sonntag ebenfalls planmäßig mit der SPD zusammen, für ein Gespräch mit der Union gibt es noch keinen Termin. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!