Unfall auf der A45 mit 11 verletzten Personen

Gießen. Am Sonntagmittag fuhr gegen 12:50 Uhr ein 47-jähriger Mann aus Butzbach mit seinem Ford Kuga die A45 aus Richtung Gambacher Kreuz in Fahrtrichtung Gießener Südkreuz. In Höhe der Langgönser Brücke fuhr er über eine auf der Fahrbahn liegende Gummimatte. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen blieb der Fahrer des SUV mitten auf der Fahrbahn stehen und stieg aus, um vermutlich nach seinem Fahrzeug zu sehen.

Während ein auf der rechten Fahrspur fahrender Audi A3 noch rechtzeitig anhalten konnte, erfasste ein Opel Vectra, bei dem Versuch zwischen dem stehenden Ford und der Mittelleitplanke durchzufahren, den auf der Fahrerseite stehenden Butzbacher. In der Folge fuhr noch ein Audi A6 in die Unfallstelle. Der Kuga-Fahrer wurde schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. In den drei anderen beteiligten Fahrzeugen wurden insgesamt 10 Personen leicht verletzt. Die Richtungsfahrbahn-Dortmund war für die Dauer der Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten bis 16:00 Uhr voll gesperrt.

Die Fahrbahn Richtung Frankfurt musste ebenfalls für die Landung des Rettungshubschraubers kurzzeitig voll gesperrt werden. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter herangezogen. +++ fuldainfo

[ad name=”HTML”]

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!