Umweltministerin fordert EU-Reform der Agrarförderung

Wir brauchen eine grundlegende Reform der Agrarförderung

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert eine Neuausrichtung in der Agrarpolitik der Europäischen Union, um gegen das Artensterben vorzugehen. “In Europa brauchen wir eine grundlegende Reform der Agrarförderung, die eine naturverträgliche Landwirtschaft belohnt”, sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vor dem Hintergrund des “Living Planet”-Berichts des WWF. Der Bericht zeige, dass das Artensterben “dramatische Ausmaße” habe, sagte die SPD-Politikerin. Diese Entwicklung “bedroht unsere Ökosysteme, unsere Wirtschaft, unsere Lebensgrundlagen – und letztlich uns selbst”, so Schulze weiter. Intensive Landwirtschaft, Flächenverbrauch, Überfischung, Wilderei und Klimawandel seien als Ursachen für das Artensterben “große Baustellen”, auf denen die Politik weiter hart arbeiten müsse. Auf Bundesebene will Schulze mit einem “Aktionsprogramm Insektenschutz” gegen das Artensterben vorgehen. “Denn ohne Insekten sind ganze Nahrungsketten und Ökosysteme in Gefahr”, erklärte die Bundesumweltministerin gegenüber den Funke-Zeitungen. Auch beim Einsatz von Pestiziden sei eine Umkehr nötig. +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!