Übergriff auf zwei Soldaten war vermutlich vorgetäuscht

Verletzungen selbst beigebracht

Bad-Hersfeld. Der Angriff dreier Unbekannter auf zwei 19-jährige Soldaten am Rande der Bad Hersfelder Innenstadt am vergangenen Mittwoch (25.07.) hat sich vermutlich nicht ereignet. Das ist das Ergebnis der Ermittlungen des osthessischen Staatsschutzkommissariats. Die jungen Männer aus Neuenstein und dem südhessischen Wald-Michelbach haben die Straftat nach bisherigen Erkenntnissen vorgetäuscht, weil sie wegen eines Verkehrsstaus am Mittwochmorgen zu spät zum Dienst erschienen wären. Sie befürchteten nun arbeits- und dienstrechtlichen Konsequenzen. Ihnen war daher die Idee gekommen, den Angriff auf dem Weg zum Dienst vorzutäuschen. Die leichten Verletzungen haben sich die beiden jungen Männer vor der Anzeigenerstattung selbst beigebracht. Strafrechtlich müssen sie sich nun wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat verantworten.

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Die engagierte Stellungnahme vom 28.07. zu diesem Zwischenfall seitens der IOS ist auf dieser Seite noch zu lesen, auf Webseite des AfD-Kreisverbande Fulda wird der Vorfall aufgegriffen.
    Werden wir ebenso engagierte Stellungnahmen lesen, wenn aus dem “vermutlich” in obiger Meldung eine Tatsache geworden ist? Eventuell auch eine Entschuldigung gegenüber den jederzeit pauschal als Täter wohlfeilen Menschen mit Migrationshintergrund?

Demokratie braucht Teilhabe!