Tiefe Betroffenheit zum Tode von Finanzminister Schäfer

Bouffier: Wir sind geschockt

Dr. Thomas Schäfer †

Nachdem sich Hessens Finanzminister Schäfer offenbar das Leben genommen hat, hat Ministerpräsident Volker Bouffier der Familie des CDU-Politikers sein Beileid ausgesprochen. In einem Statement äußerte sich Bouffier am Mittag fassungslos und würdigte Schäfers Verdienste. Vor allem in der aktuellen Corona-Krise habe der Finanzminister Tag und Nacht gearbeitet, um die Folgen zu bewältigen. „Wir müssen heute davon ausgehen, dass er sich große Sorgen machte, ob dies gelingen könne, die riesigen Erwartungen in der Bevölkerung, insbesondere die finanzielle Hilfe, erfüllen zu können. Ich muss davon ausgehen, dass ihm diese Sorgen erdrückt haben“, sagte Bouffier.

Landrat Bernd Woide und Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt sind geschockt

„Wir sind erschüttert angesichts des Todes von Dr. Thomas Schäfer und es ist schwer, Worte dafür zu finden. Thomas Schäfer war ein kluger und sachorientierter Finanzpolitiker, der pragmatisch entschied, aber immer die Interessen der Kommunen im Blick hatte. Viele Jahre hat er dieses Land mit seiner Expertise begleitet und vorangebracht, er hat Neues gewagt und Herausforderungen angenommen. Über die Parteigrenzen hinweg und bundesweit war Dr. Schäfer geachtet und beliebt. Wir haben ihn kennengelernt als bodenständigen, gescheiten, humorvollen und nahbaren Menschen. Er war vielen Ansprechpartner, Macher und Freund. Auch in der aktuellen Situation hat Thomas Schäfer gezeigt, wie tatkräftig er war. Wir sind sehr traurig über seinen Tod und denken mit großem Mitgefühl an seine Familie.“

SPD bestürzt über den Tod von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer

Der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer ist gestern aus dem Leben geschieden. Zum Tode des CDU-Politikers sagte die Vorsitzende der Hessen SPD und SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Nancy Faeser: „Die Nachricht, dass Dr. Thomas Schäfer tot ist, hat mich zutiefst erschüttert. Wir alle sind fassungslos über diesen Tod und dessen tragische Umstände. Zurück bleiben tiefe Trauer und die Erinnerung an einen Mann, der die Geschicke unseres Landes über viele Jahre maßgeblich mitgestaltet hat. Als Politiker war Dr. Thomas Schäfer geradlinig und durchsetzungsstark, schlagfertig und humorvoll. Die seelischen Schmerzen, die der Mensch Thomas Schäfer empfunden haben muss, blieben uns leider verborgen. Meine Anteilnahme und mein aufrichtiges Beileid gelten Thomas Schäfers Familie, seiner Ehefrau und den beiden Kindern. Ihnen wünsche ich die Stärke und die Unterstützung durch liebende Menschen, die sie brauchen, um diese menschliche Tragödie zu überstehen.“

Brand: Er war einfach ein guter Typ

„Thomas Schäfer war einer der besten Köpfe unseres Landes. Sein Tod macht nicht nur völlig fassungslos, er macht mich und andere persönliche Freunde auch unendlich traurig. Sein Tod reißt eine tiefe Lücke, und so absolut unerwartet. Thomas war ein sehr kluger Kopf, er war menschlich und politisch verlässlich, er handelte bis zum Schluss noch, in dieser akuten Krisen für das Land, voller Übersicht und mit Energie. Schon immer hatte er diesen optimistischen Unterton, setzte sich leidenschaftlich für seine Überzeugungen ein und war im persönlichen Umgang von einer sehr offenen und sensiblen Art. Er hatte echten Witz und Ironie, auch Selbstironie. Er war einfach ein guter Typ. Ich werde ihn als Freund und als politischen Wegbegleiter sehr vermissen. Wir denken an seine Familie und wünschen ihr Halt und Kraft“, erklärte der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Hessen im Deutschen Bundestag, der Fuldaer Bundestagsabgeordnete Michael Brand.

Wingenfeld: Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen

Schockiert hat Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld auf die Nachricht vom Tode des langjährigen Hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer reagiert. „Mit seiner herausragenden Kompetenz, seinem Gestaltungswillen und seiner Durchsetzungskraft war er für uns Kommunalpolitiker einer der wichtigsten Partner in der Landesregierung“, sagte Wingenfeld, der auch Erster Vizepräsident des Hessischen Städtetags sowie Vorsitzender der CDU-Bezirksverbands Osthessen ist. „Ich werde Thomas Schäfer fachlich wie menschlich schmerzlich vermissen“, so Wingenfeld. Schäfer sei in der Stadt und der Region Fulda immer präsent und für die Anliegen der Menschen in Osthessen stets ansprechbar gewesen, so Wingenfeld, der auch die besondere Persönlichkeit und die Charakterzüge des Verstorbenen würdigte: „Gerade in den vergangenen Tagen und Wochen konnte ich ihn in zahlreichen Telefonkonferenzen als robusten Anker in der Corona-Krisenbewältigung erleben.“ Sein tief empfundenes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen: „Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen, denen ich Kraft, Energie und Gottes Segen wünsche, um mit diesem so schweren Verlust leben zu können.“

Bischof Gerber: Unser Gebet gilt der Familie

Mit großer Bestürzung hat Bischof Dr. Gerber (Fulda) auf die Nachricht vom Tod von Minister Dr. Thomas Schäfer reagiert. „Unser Mitgefühl und unser Gebet gilt der Familie des Verstorbenen, die auf tragische Weise den Vater und Ehemann verloren hat“, so der Bischof in seinem Kondolenzschreiben an Ministerpräsident Volker Bouffier. Bischof Gerber dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Minister Schäfer mit den Kirchen in wichtigen Sachfragen. Er erinnerte daran, dass sich Schäfer mit großer Sachkompetenz, Charisma und Mut eingesetzt habe zum Wohl des Landes Hessen. Dies habe sich bis in die letzten Tage und damit gerade auch in der aktuellen Corona-Krise gezeigt.

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Landkreises Fulda tief erschüttert

Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Landkreises Fulda haben sich ebenfalls zum Tod des Finanzministers geäußert: „Wir sind erschüttert und tief ergriffen vom plötzlichen und unerwarteten Tod unseres Finanzministers Dr. Thomas Schäfer. Mit seiner jahrzehntelangen politischen Erfahrung und Herkunft aus der Kommunalpolitik war er einer von uns. Die finanziellen Geschicke unseres Bundeslandes führte er über viele Jahre hinweg mit viel Sachverstand und politischer Weitsicht sehr erfolgreich und hielt Hessen somit auf Kurs. Auch zuletzt zeigte er sich in der derzeitigen schwierigen Phase unseres Landes als verantwortungsvoller und anpackender Krisenmanager. Für uns Kommunen war er stets ein engagierter und kompetenter Ansprechpartner, der unsere Anliegen ernst nahm und auf Augenhöhe agierte. Eine große Persönlichkeit, auf der die Hoffnungen unseres Landes ruhten, hat uns verlassen. Unser großes Mitgefühl und unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie. Möge unser Herrgott ihn zu sich in seinen ewigen Frieden aufnehmen. Lieber Dr. Thomas Schäfer, ruhe in Frieden!“

Grüne Hessen: Mitgefühl gilt der Familie

Mathias Wagner, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Hessischen Landtag, zum Tod von Dr. Thomas Schäfer: „Thomas Schäfer, wie wir ihn erlebten, schätzten und mochten: Ein Mensch mitten im Leben, voller Tatendrang, klug, humorvoll und fröhlich. Wir sind von tiefer Trauer erfüllt und können nicht begreifen, was geschehen ist. Wir werden Thomas Schäfer vermissen, als Mensch und als überaus kompetenten und umsichtigen Politiker. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen.“

“Mit großer Trauer und Erschütterung habe ich vom Tod von Thomas Schäfer erfahren. Es macht mich fassungslos, da ich ihn erst vor ein paar Tagen in der letzten Plenarsitzung erlebt hatte. Ich habe ihn als humorvollen, kompetenten und menschlichen Politiker kennengelernt. Er hinterlässt eine große Lücke. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei seiner Familie”,
Markus Hofmann heimischer Landtagsabgeordneter von den Grünen.

Dr. Thomas Schäfer war seit 2013 Mitglied der CDU-Landtagsfraktion, zuletzt als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Marburg-Biedenkopf. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Aufgrund des Todes von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat Innenminister Peter Beuth für alle öffentlichen Gebäude und Dienststellen des Landes Hessen Trauerbeflaggung für drei Tage angeordnet. Das Innenministerium empfiehlt allen Städten und Gemeinden sowie Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts sich anzuschließen und von heute bis zum Eintreten der Dunkelheit am kommenden Dienstagabend, 31. März 2020 die Fahnen auf Halbmast zu setzen. “Der plötzliche Tod von Dr. Thomas Schäfer macht mich sehr traurig. Er hinterlässt politisch, fachlich und menschlich eine große Lücke. Unsere Zusammenarbeit wird mir sehr fehlen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen“, sagte Peter Beuth. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!