Sponsoren finanzierten E-Fahrzeug für Wohngruppe

Jugendhilfeverbund nahm erstes gesponsertes E-Auto in Betrieb

Mit der offiziellen Übergabe ist der neue E-Peugeot-Rifter im Dienst: Die heilpädagogische Wohngruppe Franziskus des Jugendhilfeverbunds St. Elisabeth kann sich über ein Stück nachhaltigere Mobilität freuen, die das neue Fahrzeug als Sieben-Sitzer der gesamten Gruppe ermöglicht, denn notwendige Fahrten zum Arzt, zu Sportveranstaltungen, zum Musikunterricht oder Ausflüge am Wochenende sind nunmehr problemlos machbar.

Für die Anschaffung, die über die Firma Brunner Mobil lief, wurden 26 Sponsoren eingeworben, die mit ihrer belegten Werbefläche auf dem Fahrzeug den Kaufpreis stückchenweise mittrugen. „Es ist sehr schön, dass wir auf eine solche Partnerschaft mit Vertretern der regionalen Wirtschaft setzen können, die uns dieses wichtige Fahrzeug ermöglicht“, betonte Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch an die bei der Fahrzeugübergabe anwesenden Sponsoren gerichtet. „Wir sehen daran, dass Sie von der Notwendigkeit unserer Hilfstätigkeit überzeugt sind und die Caritas-Jugendhilfe aktiv unterstützen. Herzlichen Dank!“

Einrichtungsleiter Christof Schneider schoss sich dem dank des Caritasdirektors an und betonte, dass es dem Jugendhilfeverbund wichtig war, sich ein Elektroauto sponsern zu lassen: „Wir setzten in vieler Hinsicht auf Nachhaltigkeit und wollen dazu beitragen, dass die deutsche Caritas ihr Ziel, bis 2030 klimaneutral tätig zu sein, erreicht. Mit unserer Stromerzeugung mit Photovoltaik auf dem Dach und mit unserer schon weitgehend auf E-Fahrzeuge umgestellte Flotte aus Pkw und Bikes haben wir dazu schon einen guten Beitrag geleistet. Der neue Rifter ist der neueste Baustein in diesem Konzept.“

Das Foto entstand an der Zentrale des Jugendhilfeverbundes in Fulda-Maberzell und zeigt die Vertreter der Caritas-Verbandsspitze und der Einrichtungsleitung – neben Caritasdirektor Juch und Einrichtungsleiter Schneider u.a. auch Caritas-Vorstand Ansgar Erb, Jugendhilfe-Ressortleiter Dominique Vilmin sowie die zuständige Bereichsleiterin des Jugendhilfeverbunds, Manuela Heil, gemeinsam mit einigen der beteiligten Sponsoren am neuen Fahrzeug. +++ pm