Pandemie forderte Caritas 2020 weltweit heraus

Hohes Spendenaufkommen und große Solidarität

Caritas international hat im Jahr 2020 Spenden in Höhe von 36,7 Millionen Euro eingenommen. Damit konnte das Hilfswerk der Deutschen Caritas seine Hilfsleistungen im vergangenen Jahr auf 82,7 Millionen Euro steigern und in 74 Ländern 683 Hilfsprojekte finanzieren, so die positive Verlautbarung des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg.

Auch der Fuldaer Diözesan-Caritasdirektor zeigte sich erfreut über die aus Freiburg in die osthessische Domstadt gemeldeten Zahlen: Von knapp 2.200 Spendern aus dem Bistum Fulda wurden im vergangenen Jahr 369.194,72 Euro zum Gesamtspendenergebnis von Caritas international beigetragen. „Das Spendenergebnis entspricht fast exakt dem des Vorjahres“, erläutert Juch. „Das zeigt, dass trotz der angespannten Situation auch hier in der Region durch die Corona-Pandemie die Menschen nicht den Blick für die Not der anderen aus dem Auge verloren haben. Diese Empathie ist sehr schön und ein Zeichen der Hoffnung!“

Corona war natürlich auch für die Arbeit von Caritas international das spezielle Thema des Jahres 2020. „Nie zuvor hat eine einzelne Krise so viele Todesopfer verursacht und so viele Menschen in existenzielle Not gestürzt“, sagte Dr. Oliver Müller, der Leiter von Caritas international. Das Hilfswerk konnte durch seine Corona-Projekte mehr als eine Million Menschen weltweit unterstützen. Die drei Top-Spendenziele der Spender aus dem Bistum Fulda waren übrigens die Hilfe im Zusammenhang mit der schweren Explosion in Beirut im Libanon sowie Kinderhilfe und Flüchtlingshilfe weltweit – letzteres eine Aufgabe, die Caritas international nach Einschätzung des Hilfswerkleiters Müller auch in der Zukunft weiter intensiv beschäftigen wird. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!