Neue Tarife bei der RhönEnergie Fulda

Fulda. Die RhönEnergie Fulda GmbH hat ihre Strom- und Gastarife für Haushaltskunden umfassend überarbeitet und den aktuellen Kundenwünschen und Marktbedürfnissen angepasst. Herausgekommen ist ein klar definiertes Produktpaket mit transparenten Tarifen. Neben klassischen Privatkundenangeboten und speziellen Öko-Produkten für umweltbewusste Verbraucher gibt es dabei sowohl für Strom- als auch für Gaskunden einen ganz neuen „Treue-Tarif“ mit jährlich wachsendem Spareffekt.

Bei der Gestaltung der neuen Tariffamilie hat der RhönEnergie-Privatkundenvertrieb besonderen Wert auf Transparenz und Einfachheit gelegt. Die neuen Tarife sind darum im Strom- und im Gasbereich gleichartig aufgebaut. Das bedeutet, Tarife mit gleichem Namen haben auch die gleichen Eigenschaften. Mit dem Tarif „RhönStrom Treue“ erhalten Kunden zum Beispiel einen Preisnachlass, der sich von Jahr zu Jahr erhöht. Nach dem gleichen Prinzip wird die Verbundenheit der Gaskunden im Tarif „RhönGas Treue“ rabattiert. „Damit wollen wir künftig die Treue der langjährigen Kunden in der Region belohnen“, erklärt der Sprecher der Geschäftsführung, Günter Bury. Der Treue-Tarif bietet je nach Laufzeit bis zu zehn Prozent Rabatt auf den Grundpreis und ist ausschließlich im Netzgebiet der RhönEnergie Fulda erhältlich. Im Gegensatz zur bisherigen Tariflandschaft wird innerhalb des neuen Markenauftrittes ansonsten nicht mehr zwischen dem osthessischen Netzgebiet und dem bundesweiten Vertrieb unterschieden.

Grundlage der neuen Tarifstruktur sind die Wünsche der Kunden und die Bedürfnisse des Marktes. Die hat das Vertriebsteam im Zuge der Angebots-Entwicklung auf Basis eigener Befragungen und umfangreicher Marktforschung erarbeitet. Ganz oben auf der Wunschliste stehen eine einheitliche, übersichtliche und leicht verständliche Tarifstruktur im Strom- und Gasbereich, eine verlässliche Versorgung sowie Regionalität und Kundennähe. „Mit Verlässlichkeit, Regionalität und Kundennähe punkten wir schon lange“, betont Bury: „Wir sind zuverlässiger Grundversorger und im Störungsfall für unsere Kunden rund um die Uhr erreichbar. Wir haben niedrige Ausfallzeiten, schnelle, regionale Entstörungs-Teams und sind hier in der Region zu Hause. Die Kunden wissen, wo sie uns finden können.“ Mit den neuen Tarifen kommt die RhönEnergie Fulda nun auch dem Kundenwunsch nach, die Tarifstrukturen zwischen Strom und Erdgas zu harmonisieren, erklärt Bury. Und die Regionalität sowie die lokale Verwurzelung des osthessischen Versorgers spiegeln sich in den neuen Namen wider: Alle Tarife tragen das verbindende Element „Rhön“ im Namen. Bury: „Damit wollen wir ein positives Signal setzen und zeigen, wo unsere Herkunft liegt.“

„Die gesamte Entwicklung der Tarifstrukturen folgte der Devise, möglichst einfache Tarife mit transparenten Konditionen zu schaffen, die trotzdem maßgeschneidert für viele unterschiedliche Kundengruppen sind“, berichtet Geschäftsführer Martin Heun. Einheitliche Tarif- und Vertragsmerkmale pro Option unterstreichen die Transparenz – für Flexibilität ist ebenfalls gesorgt: Natürlich können Kunden auch innerhalb der Tarife wechseln. Neben dem neuen Treue-Tarif mit steigenden Rabatten gibt es sowohl im Strom- als auch im Gasbereich einen Grundversorgungs- und einen Onlinetarif sowie einen eigenen „Wärme“-Tarif für Heizstrom. „Unsere Klassiker sind aber die marktflexiblen Tarife „RhönStrom Klassik“ und „RhönGas Klassik“, erklärt Heun. Für eine langfristige Preisstabilität könne in den Klassik-Tarifen eine Garantie-Option hinzugebucht werden. Wem ökologische Aspekte wichtig sind, dem wird im Tarif „RhönGas Natur“ regeneratives Bio-Erdgas angeboten. Hinter dem Tarif „RhönStrom Natur“ steckt TÜV SÜD-zertifizierter, umweltfreundlicher Strom aus Wasserkraft.

Begleitet wird die Markt-Einführung der neuen Haushaltskundentarife durch die ebenfalls neue Kampagne „100%ICH“. Ein blauer Button ist dabei das Leitmotiv, wenn es um die neue Tariffamilie und um 100-prozentige Kundenorientierung geht. „Bei uns stehen die Kunden mit ihren Bedürfnissen im Mittelpunkt. Wir wollen, dass jeder Kunde hundertprozentig gut ver- und umsorgt ist und Zeit hat für die wichtigen Dinge im Leben“, erläutert Heun die Idee hinter der Kampagne. Nach der Einführung der neuen Haushaltskundentarife werden in einem zweiten Schritt in diesem Jahr die Tarife für Gewerbekunden umgestellt. Beratung zu den neuen Tarifen bekommen Interessenten beim Tarif-Team der RhönEnergie Fulda unter Telefon 0661 12-100 oder per E-Mail an tarifteam@re-fd.de sowie im RhönEnergie-Kundenzentrum in der Bahnhofstraße 2 in Fulda. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

6 Kommentare

  1. Besonders bemerkenswert ist die Formulierung:

    „Mit Verlässlichkeit, Regionalität und Kundennähe punkten wir schon lange“, betont Bury.

    Wie passt „Verlässlichkeit“ zu den spekulativen Verlusten?

    Sind mit „Regionalität und Kundennähe“ die x Millionen € aus Fulda gemeint, die bei Trianel im Ruhrgebiet gelandet sind?

  2. Eine Recherche hat große Einsparmöglichkeiten ergeben:

    Tarif Rhönstrom Rhönenergie in Fulda (2015): 27,07 ct/kWh Arbeitspreis und 99,96 Euro Grundpreis pro Jahr

    Tarif Rhönstrom Rhönenergie in Würzburg oder Frankfurt (2015): 23,50 ct/kWh und 77 Euro/Jahr Grundpreis plus zusätzlich 30 Euro Neukundenbonus

    Einsparung: ca. 150 Euro jährlich, im ersten Jahr 180 Euro!

    Die Einsparungen bei Gas sind noch um vieles höher.

    Wir sparen nach dem Wechsel zu einem Frankfurter Anbieter fast 800 Euro pro Jahr!

    Der neue Treuebonus von 2 Euro bis maximal 10 Euro nach 5 Jahren dummer Treue (2020) mit stark überteuerten Preisen auf den hohen Grundpreis ist ein glatter Witz.

    • wie Rhönenergie verkauft die Energie in Frankfurt und sonst wo um so vieles billiger als in Fulda? Einzige Erklärung dafür, die hiesigen Kunden werden für die Fehlinvestitionen zur Kasse gebeten.
      Da fragt sich der interessierte Bürger, wer bei Rhönnergie überhaupt noch Kunde ist.
      Wir haben seit Jahren einen anderen Lieferanten und in unserem Freundeskreis ist praktisch keiner mehr dort Kunde.

      An Emily: über den Hinweis „100%ICH“ habe mußte ich schmunzeln, obwohl die Kausa Rhönenergie und Bury nicht lustig ist.

  3. Viel Geschwurbel. Aber was den Strom- bzw. Gaskunden vor allem interesiert: Was kostet tatsächlich die Kilowattstunde Strom bzw. der Kubikmeter Gas?

    Portale wie Verivox und andere entlarven so manche vollmundige Ankündigungen als das was sie sind: Nebelkerzen, um den Verbraucher zu verwirren.

    Wer es sich leisten kann, bleibt aus Patriotismus eh bei der RhönEnergie, egal, wieviel Brimborium man darum macht.

    Und wer wenig Geld hat und rechnen kann, wird sich die teuren Tarife der ÜWAG eh nicht leisten. Dafür gibts genügend günstigere Alternativen.

    Ob dieser Marketing-Gag letzten Endes etwas bringt, bleibt abzuwarten.

    Marketing kann keine schlechten Leistungen oder Managmentfehler ausgleichen!

    Trotzdem wünsche ich der Rhönenergie alles Gute mit dem neuen Tarifmodell!

    Wir brauchen finanziell gut ausgestattete lokale Strom- und Gasversorger.
    Und das klappt nur, wenn die Kunden da mitziehen.

    Also: bleibt bei der ÜWAG, wenn ihr es Euch leisten könnt!

  4. In dem Artikel wird viel über sogenannte transparente Tarife geschrieben.
    Aber es fehlen transparente Aussagen zu den Einsparpotentialen in Euro und Cent.
    Schade. Das interessiert doch alle.

Demokratie braucht Teilhabe!