Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen als Pankreaszentrum zertifiziert

Foto: privat

2008 wurde die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen erstmals als zertifiziertes Darmkrebszentrum ausgezeichnet. Unter der Leitung von Prof. Dr. Andrej Khandoga konnte seitdem einerseits die Behandlung von Darmkrebs, aber auch insgesamt die onkologische Chirurgie der Bauchorgane kontinuierlich weiterentwickelt werden. Neben der professionellen Behandlung von Patienten mit Darm-, Leber- und Magenkrebs, können sich auch Patienten mit der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs in Gelnhausen an ein kompetentes und erfahrenes Behandlungsteam wenden. Hier wurden in den letzten Jahren hohe Qualitätsstandards mit einer bedeutenden Behandlungsqualität entwickelt. Dies bestätigt nun auch offiziell die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG): Die Gelnhäuser Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie wurde von der DKG zum zertifizierten Pankreaszentrum (Bauchspeicheldrüsenkrebszentrum) ausgezeichnet.

„Ein gut funktionierendes, qualifiziertes und etabliertes Darmzentrum bildet die Grundvoraussetzung für die zweite Säule, die wir nun unter dem Dach des Viszeralonkologischen Zentrums vereinen, nämlich das Zentrum für Bauchspeicheldrüsenkrebs, das Pankreaszentrum“, erläutert Prof. Khandoga. Bauspeicheldrüsenkrebs gelte als eine der aggressivsten Krebsarten überhaupt, so der erfahrene Chefarzt. Im Frühstadium verursache diese Krebsart kaum Symptome und bliebe deshalb oft lange unentdeckt. Prof. Khandoga: „Daher ist eine qualitativ hochwertige und zielgerichtete Behandlung mit der Möglichkeit einer komplexen OP-Durchführung umso wichtiger.“ Im Pankreaszentrum an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen erhalten Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diese fachkundige Versorgung inklusive des vollständigen Spektrums an OP-Möglichkeiten.

In die Bewertung der DKG flossen sowohl die Anzahl der durchgeführten Operationen als auch deren Behandlungserfolge mit ein. Das Ergebnis: Die DKG hob in der Gesamtbewertung die gute operative Ergebnisqualität besonders hervor. Und auch in der Überprüfung der Strukturen der Klinik schloss das Pankreaszentrum sehr gut ab. So ist es beispielsweise wichtig, dass in Gelnhausen regelmäßig eine fest etablierte Tumorkonferenz, in der Experten unterschiedlicher Berufsgruppen die Behandlungsmöglichkeiten jedes Patienten individuell besprechen, stattfindet. Prof. Khandoga betont: „In unseren Krebszentren kommt es vor allem darauf an, dass wir mit allen Experten der verschiedenen Fachbereiche, die über viel Erfahrung in der Behandlung der Tumore verfügen, gut zusammen arbeiten. Nur so können wir jedem Patienten eine bestmögliche Versorgung bieten.“

Das Pankreaszentrum Gelnhausen bietet den Patienten ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Je nach individueller Erkrankungsform gibt es die Möglichkeit der offenen oder minimalinvasiven bzw. roboterassistierten Operation. Die sehr guten Versorgungsstrukturen wurden aber auch bei den nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten bestätigt. Denn aufgrund seines bösartigen Charakters ist der Bauchspeicheldrüsenkrebs statistisch gesehen bei etwa 80 Prozent der Betroffenen nicht operabel. „Bei Patienten, die wir nicht kurativ behandeln können, besteht eine enge Zusammenarbeit mit unseren Onkologen sowie unserer Palliativstation am Standort Schlüchtern“, erklärt Prof. Khandoga. Abschließend stellt die DKG besonders heraus: „Die Zusammenarbeit der palliativ tätigen Institutionen ist vorbildlich.“

Ein weiterer positiver Aspekt bilden die klinischen Studien. „Nach erfolgter OP laden wir unsere Patienten regelmäßig ein, um mit ihnen den Erfolg der Operation und den weiteren Verlauf der Erkrankung stets zu überprüfen. Dafür haben wir im Pankreaszentrum eine eigene klinische Studie etabliert, die die ganzheitliche Betreuung unserer Patienten abrundet“, berichtet der Chefarzt Prof. Khandoga.

Mit der erfolgten Zertifizierung unterliege des Pankreaszentrums an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen nun einer regelmäßigen, objektiven und unabhängigen Qualitätskontrolle. Die Ergebnisse der eingesetzten diagnostischen und therapeutischen Verfahren werden jährlich von einem externen Expertengremium überprüft. „Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen verfügt seit einigen Jahren über eine hohe Expertise in der komplexen Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die nun erfolgte Auszeichnung als zertifiziertes Pankreaszentrum durch die DKG freut uns ganz besonders und bestätigt die gute Arbeit unseres Teams“, fasst Prof. Dr. Andrej Khandoga zusammen. +++

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden