Landesgartenschau Fulda 2.023 gGmbH gegründet

OB Wingenfeld: An den nachhaltig positiven Erfahrungen aus dem Jahr 1994 anknüpfen

Zur Durchführung einer Landesgartenschau ist die Kooperation der jeweiligen Ausrichterstadt mit der Fördergesellschaft Landesgartenschauen Hessen-Thüringen erforderlich, die das notwendige Know-how für die Veranstaltung mitbringt. Die Stadt Fulda und die Fördergesellschaft haben gemeinsam eine gemeinnützige GmbH (Anteil Stadt 80 Prozent, Fördergesellschaft 20 Prozent) gegründet. Hinter der Fördergesellschaft stehen die „grünen Verbände“ wie Landschaftsgärtner, der Erwerbsgartenbau, Floristen, Baumschulen, Friedhofsgärtner und die Landschaftsarchitekten. Sie unterstützen die Marke „Gartenschau“ von Beginn. Der Aufsichtsrat der Landesgartenschau Fulda gGmbH wird sich wie folgt zusammensetzen: Oberbürgermeister, eine vom Land Hessen entsandte Person, drei von der Fördergesellschaft entsandte Vertreter sowie sechs vom Magistrat der Stadt Fulda bestellte Mitglieder.

Biografien – Marcus Schlag und Jürgen Werner

Marcus Schlag (54) stammt aus Fulda und hat 1985 das Abitur am Marianum abgelegt. Nach einer Ausbildung zum Landschaftsgärtner absolvierte er ein Studium der Landschaftsarchitektur an der FH Wiesbaden/Geisenheim. Nach dem Abschluss 1991 arbeitete er in verschiedenen Büros in Mainz und Wiesbaden sowie im Büro Palm in Weinheim. In den Jahren 2000 und 2001 war er im Büro Dehler in Hilders beschäftigt, das in die Vorbereitung der 2. Brandenburgischen Landesgartenschau in Eberswalde-Finow 2002 eingebunden war. Seit 2001 ist Marcus Schlag bei der Stadt Fulda beschäftigt, zunächst im Grünflächenamt, seit 2018 im Gebäudemanagement.

Jürgen Werner (59) wurde in Frankenthal in der Pfalz geboren und wuchs in der Wetterau auf, wo er 1978 am Wolfgang-Ernst-Gymnasium in Büdingen sein Abitur machte. Wie Marcus Schlag absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner, bevor er zum Studium der Landschaftsarchitektur an die FH Weihenstephan/Freising wechselte. Nach dem Abschluss 1987 arbeitete er zunächst im elterlichen Betrieb – der Firma Werner Garten- und Landschaftsbau in Limeshain -, bis er sich 1989 als freier Landschaftsarchitekt selbstständig machte. Seit 2015 ist er Mitarbeiter der Fördergesellschaft Landesgartenschauen Hessen und Thüringen.

 
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!