Jutta Michel-Neu in den Ruhestand verabschiedet

Jutta Michel-Neu sei ein Gesicht der Caritas

Geschäftsführerin Susanne Saradj (links) und deren Stellvertreter und Fachbereichsleiter Werner Althaus (rechts) verabschiedeten Jutta Michel-Neu in den Ruhestand. Foto: W. Möller

Mit einer Feierstunde wurde Jutta Michel-Neu in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die Diplom Sozialpädagogin war seit dem Jahre 2006 beim Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa beschäftigt. Insgesamt kann die Ruheständlerin auf 45 Arbeitsjahre zurückschauen. Bevor Jutta Michel-Neu ihre Arbeit in der Caritas-Außenstelle in Hünfeld aufnahm, hatte sie sich in verschiedenen Arbeitsfeldern bewährt. Ihre berufliche Laufbahn begann sie nach dem Studium der Sozialpädagogik im Kinder- und Jugenddorf in Fulda-Maberzell.

Sie war beim Landkreis Fulda beschäftigt, absolvierte zusätzlich eine Ausbildung zur Altenpflegerin und verantwortete als Referentin das Arbeitsfeld Altenhilfe beim Caritasverband für die Diözese Fulda bis zu ihrem Wechsel zum regionalen Caritasverband. Jutta Michel-Neu sei ein Gesicht der Caritas, so Geschäftsführerin Susanne Saradj in ihrer Laudatio. In der Außenstelle des Verbandes in Hünfeld habe sie ein breites Spektrum wichtiger caritativer Arbeit geleistet. Durch Fortbildungen immer auf dem neuesten Stand und kompetent, deckte Jutta Michel-Neu die Arbeitsfelder Sozial- und Lebensberatung, Gemeindecaritas, Migrationsberatung und Mutter-/Vater-Kind-Kurberatung mit Vermittlung von Kuren der Stiftung Müttergenesungswerk sowie die Netzwerkarbeit ab. Die Klientel hätten immer Vertrauen zu ihr gehabt und es sei Jutta Michel-Neu gelungen, eine tragfähige Beziehung zu den Rat- und Hilfesuchenden aufzubauen und angemessene und nachhaltige Lösungen zu erarbeitet. Darüber hinaus engagierte sie sich im Gesamtverband bei der Aktion Eine Million Sterne, der Programmgestaltung der Feier am Heiligen Abend für Alleinstehende, Obdachlose und Nichtsesshafte sowie in der Mitarbeitervertretung und stand auch für spontane Projekte gerne zur Verfügung.

Auf Grund ihrer Leistung wurde Jutta Michel-Neu im Jahre 2018 mit der Silbernen Ehrennadel mit Urkunde des Deutschen Caritasverbandes gewürdigt. Sie sei stets eine empathische, hilfsbereite und aufmerksame Mitarbeiterin gewesen, die bei Vorgesetzen und Kollegen gleichermaßen beliebt gewesen sei, betonte die Geschäftsführerin und ihr Stellvertreter und Fachbereichsleiter Werner Althaus gleichlautend. Mit dem Ausscheiden von Jutta Michel-Neu endet ein Stück Geschichte der Caritas-Außenstelle Hünfeld, die sie in der Region Hünfeld in der Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und dem Altkreis Hünfeld geschrieben habe. Mit einem Präsent, über das sich Jutta Michel-Neu sehr freute, bedankte sich die Caritas- Verbandsleitung und wünschte der Neuruheständlerin alles Gute und Gottes Segen für die Zukunft. Dass Jutta Michel-Neu mit einem weinenden und einem lachenden Auge Abschied vom Berufsleben nimmt, war an ihrem Rückblick auf ihre Tätigkeiten spürbar. Sie habe aber verschiedene Hobbys und werde sich ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen, wie beispielsweise der Hünfelder Tafel, engagieren, so dass ihr nicht langweilig werde, sagte Jutta Michel-Neu und dankte für das Vertrauen, das man in sie gesetzt habe und die Möglichkeit ihre Arbeit eigenverantwortlich zu gestalten. +++ wm