Inzidenz steigt im Landkreis Fulda morgen auf rund 230

Appell der Kreisspitze zu vernünftigem Handeln

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Fulda steigt, heißt es in einer Pressemitteilung vom Abend. Nachdem der Wert in den vergangenen Tagen stets knapp unter 200 blieb, zeigen die aktuellen Zahlen, dass die Inzidenz am morgigen Karfreitag etwa 230 erreicht. Wenn die 200er-Marke auch Ostersamstag und Ostersonntag überschritten wird, ist die Grundlage für eine Allgemeinverfügung nach dem Eskalationskonzept gegeben. Landrat Bernd Woide und Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt appellieren an die Bürgerinnen und Bürger: „Zeigen Sie Eigenverantwortung und seien sie schon jetzt besonders umsichtig. Um vernünftig zu agieren, muss man nicht warten, bis die Allgemeinverfügung in der nächsten Woche bekannt gemacht werden kann und in Kraft tritt.“

Am heutigen Donnerstag belief sich die Anzahl der positiven Fälle auf mehr als 110. Das ist die höchste Tageszahl seit den letzten Wochen und zeigt eine Entwicklung, die vernünftiges Handeln aller erfordert. Niemandem soll die Osterzeit im engsten Familienkreis vergällt werden. Darüber hinaus gilt es jedoch, die Erfahrungen von Weihnachten und Silvester zu beherzigen, weiterhin Kontakte deutlich zu reduzieren und die Gefahr nicht zu unterschätzen. „Wir befinden uns bundesweit in der dritten Welle. Die hohe Infektiosität der sogenannten britischen Mutante schlägt sich in den steigenden Fallzahlen nieder und auch in der Belastung der Krankenhäuser“, mahnen Woide und Schmitt. „In den Krankenhäusern des Landkreises Fulda sind aktuell 80 Betten durch Covid-Patienten belegt. 30 Patienten waren es vor zwei Wochen.“

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, möglichst zu Hause zu bleiben und sich bereits jetzt an die Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr zu halten, selbst wenn diese erst nächste Woche in Kraft treten wird. Angesichts der über die Feiertage weitgehend ausgebuchten Schnelltesttermine in den Zentren wird empfohlen, sich etwa vor familiären Kontakten selbst zu testen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!