Hessischer Landtag gedenkt in Schweigeminute dem getöteten Polizisten Rouven L.

Am vergangenen Freitag wurden bei einer mutmaßlich islamistisch motivierten Messerattacke in Mannheim mehrere Menschen verletzt. Der junge Polizist Rouven L. wurde bei dem Versuch, den Angreifer zu überwältigen, von diesem niedergestochen und erlag am Sonntag seinen schweren Verletzungen. Aus diesem Anlass hat der Hessische Landtag vor Beginn seiner heutigen Sitzung eine Schweigeminute abgehalten, um dem Verstorbenen zu gedenken.

Die Präsidentin des Hessischen Landtages, Astrid Wallmann (CDU), sagte hierzu: „Die Messerattacke in Mannheim hat uns alle erschüttert, der Tod von Rouven L. lässt uns fassungslos zurück. Er hat im Einsatz sein Leben gegeben, um das Leben anderer zu retten. Das eigene Leben im Dienst zu riskieren und zu opfern ist weit mehr als bloße Pflichterfüllung. Es ist das größte Opfer, das ein Mensch zum Schutze anderer im Dienst unseres Staates bringen kann – und deswegen gebührt diesem selbstlos handelnden Mann auch die größte Hochachtung von uns allen. Diese Hochachtung, die Rouven L. nun postum öffentlich erfährt, wird für die Angehörigen jedoch nur ein kleiner Trost sein. Ihnen wurde ein geliebter Mensch durch die heimtückische Tat mitten aus dem Leben gerissen. Unsere Gedanken sind deshalb bei seiner Familie, ihr gilt unser tief empfundenes Mitgefühl. Wir alle können nur erahnen, in welch unermessliches Leid und welch tiefe Trauer sie dieser Verlust gestürzt hat.“

Astrid Wallmann dankte anschließend allen Einsatz- und Rettungskräften, die tagtäglich im Haupt- wie auch im Ehrenamt Leben und Gesundheit zum Wohl und Schutze anderer riskieren: „Ihnen allen gilt unser ganz besonderer Dank, denn sie schützen und retten selbstlos das Leib und Leben anderer. Der Hessische Landtag steht fest an der Seite der Einsatz- und Rettungskräfte.“ +++ pm