Gewerbestandort Poppenhausen entwickelt sich weiter

Große Erdbewegungen im Gewerbegebiet Remerzhof

Umfangreiche Erdarbeiten sind im Gewerbegebiet Remerzhof II. BA erforderlich, um eine möglichst große Nutzfläche herzustellen.

Poppenhausen (Wasserkuppe). Da tut sich mächtig was! Was sind das für große Erdbewegungen im Gewerbegebiet Poppenhausen? Der im Auftrag von Herrn Jonas Gensler beauftragte Bebauungsplan „Gewerbegebiet Remerzhof – 2. Bauabschnitt“ mit ca. 6.500 qm Fläche wurde vor ca. 2 Jahren vom Regierungspräsidium Kassel genehmigt.
Ende 2015 legte der Bauherr einen Bauantrag für ein Firmengebäude der Fa. Gensler – Kälte-Klima-Elektro-GmbH vor, der vor einigen Wochen vom Kreisbauamt genehmigt wurde.

Vor einigen Tagen wurden dort umfangreiche Erdarbeiten ausgeführt, um auf dem ansteigenden Gelände ein Plateau für den Büro- und Funktionsbau, das Lagergebäude sowie für das Außengelände und die Zu- und Abfahrt herzustellen.
Das Gelände musste hangseitig abgebaut und im unteren Bereich zur Anliegerstraße hin aufgebaut werden. So entstand eine stattliche Nutzfläche, die jetzt im Unterbau für die anstehenden Baumaßnahmen vorbereitet wird. Da die Wasserleitung der Gemeinde das Grundstück aus Richtung Hugograben kommend durchquerte, musste diese vom Team des gemeindlichen Bauhofs umgelegt werden. Dies Arbeiten sind inzwischen abgeschlossen.

Mit der Ansiedlung eines weiteren Unternehmers wird der Gewerbestandort Poppenhausen und das Gewerbegebiet Hugofluß/Remerzhof weiter gestärkt. Jonas Gensler, der Inhaber der Fa. Gensler –Kälte-Klima-Elektro-GmbH betreibt sein Unternehmen seit mehreren Jahren quasi aus einer Doppelgarage des Wohnplatzes. Dieser Umstand soll durch die geplante Umsiedlung innerhalb der Gemeinde jetzt beseitigt werden. Der aufstrebende Handwerksbetrieb hat derzeit 7 Beschäftigte und ist im Schwerpunkt im Bereich Kälte-, Klima- und Elektrotechnik tätig. Als innovative Idee kommt künftig das Thema Salzlöseanlagen hinzu. Zum einen werden Salzlaugen für den Winterdienst hergestellt und auch die technischen Geräte und Anlagen für den Einsatz der Laugen vertrieben. Weiterhin ist am neuen Gewerbestandort der Bau eines Heizhauses für die Heiz-Technik und die Lagerung von Holzhackschnitzel der Energiegenossenschaft Poppenhausen eG. geplant. Mittelfristig soll die Zahl der Beschäftigten auf 10 Mitarbeiter aufgestockt werden. Jonas Gensler freut sich, dass er mit seinem knapp 18-jährigen Sohn Nico, der bald seinen Gesellenbrief macht, einen interessierten Mitstreiter für die Entwicklung des Familienunternehmens hat. Das sind beste Voraussetzungen für eine hoffnungsvolle Zukunft.

Seit vielen Jahren bemühen sich die Verantwortlichen der Rhöngemeinde mit den Gremien und Fachbehörden, die Voraussetzungen zu schaffen, dass die heimischen Unternehmer gute Rahmenbedingungen erhalten. Ziel ist es, die Betriebe zu sichern und weiterzuentwickeln. Sofern dies nicht am Stammsitz erfolgen kann, werden engagiert die notwendigen Bemühungen unternommen, um die Unternehmen ggf. an anderer Stelle im Gemeindegebiet zu halten.
Mit dieser Politik ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitslätze in unserer Gemeinde inzwischen auf über 1400 gewachsen, eine im Verhältnis zur Einwohnerzahl sehr hohe Quote. „Im Zeitalter des demographischen Wandels können die Menschen insbesondere dann auf dem Land gehalten oder auch Neubürger ansiedelt werden, wenn es hier eine ausreichende Zahl von Arbeitsplätzen gibt, wenn hier eine optimale Kinderbetreuung und eine ausreichende Infrastruktur samt Nahversorgung vorgehalten und angeboten wird“, so die Meinung von Bürgermeister Manfred Helfrich. +++ fuldainfo / mh

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!