Fußball-WM: Frankreich, Ecuador und Costa Rica gewinnen ihre Spiele

Curitiba. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat in der Gruppe E Ecuador Honduras mit 2:1 bezwungen. Beide Mannschaften verloren ihre Auftaktspiele und brauchten daher einen Sieg, um Chancen auf den Achtelfinaleinzug zu wahren. Beide Seiten begannen fahrig mit zahlreichen Fehlpässen und echte Torgefahr entwickelte sich aus Standards und Einzelaktionen. Vor allem die Defensivabteilung der Ecuadorianer zeigte sich unruhig und fahrig. In der 31. Minute ging Honduras durch einen Treffer von Costly in Führung. Zugleich war dies der erste Treffer für Honduras in einer Weltmeisterschaft seit mehr als drei Jahrzehnten. Nach dem Führungstreffer kam merklich Leben in die Partie. In der 34. Minute kam Ecuador durch Valencia zum schnellen Ausgleich und setzte danach zu einem wahren Sturmlauf an. In der Nachspielzeit der ersten Spielzeit traf Bengtson für Honduras, stand jedoch im Abseits und beförderte den Ball mit der Hand ins Tor. Nach dem Seitenwechsel gestaltete die Partie sich wie in der Anfangsphase schwach. Erst ab der 60. Minute versuchten beide Mannschaften, wieder mehr Druck aufzubauen. In der 61. Minute traf wieder Bengtson aus Abseitsposition für Honduras. In der 64. Minute traf Valencia nach einem Freistoß per Kopf für Ecuador und drehte damit das Spiel. Danach drängte die Elf aus Honduras mit hohen Bällen auf den Ausgleich, jedoch überzeugte die ecuadorianische Mannschaft mit den besseren Aktionen. In der Nachspielzeit traf noch einmal Ecuador, jedoch war wegen eines Handspiels bereits abgepfiffen. Mit dem Sieg rückt Ecuador auf Rang zwei der Gruppe E vor und zieht an der Schweiz vorbei.

Frankreich siegt deutlich gegen die Schweiz mit 5:2

Frankreich hat in der Gruppe E die Schweiz deutlich mit 5:2 besiegt. Beide Mannschaften begannen vorsichtig, wobei die französische Elf den größeren Ballbesitz hatte. In der 17. Minute leitete Giroud einen Doppelschlag der Franzosen ein und traf zum 1:0. Nur Sekunden später erhöhte Matuidi auf 2:0 für Les Bleus. Danach zogen sich die Franzosen etwas zurück und die Schweiz gestaltete das Spiel aktiver. In der 27. Minute gelang auch ein Treffer, der jedoch aus Abseitsposition erfolgte. In der 30. Minute verpassten die Eidgenossen nur um Millimeter den Anschlusstreffer. In der 31. Minute entschied Schiedsrichter Kuipers auf Strafstoß für Frankreich nach einem harten Einsteigen von Djourou gegen Benzema. Der Gefoulte trat selbst an, der Schlussmann ahnte die richtige Ecke und der Nachschuss von Cabaye landete an der Latte. In der 41. Minute erhöhte Valbuena auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel dominierte Frankreich die Partie. Benzema machte seinen Elfmeter-Patzer in der 68. Minute gut und erhöhte auf 4:0. Sissoko erhöhte auf das sehr deutliche 5:0 in der 73. Minute. Danach zogen sich die Franzosen zurück und überließen den Eidgenossen größere Räume. Dies nutzte Dzemaili in der 81. Minute aus und kam zum 5:1-Anschlusstreffer. In der 87. Minute traf Xhaka zum 5:2, was dennoch nur einen kosmetischen Effekt auf das Spiel hatte. In den letzten Sekunden der Nachspielszeit traf Benzema, jedoch hatte der Schiedsrichter unmittelbar zuvor die Partie abgepfiffen und der Treffer zählte nicht. Für die Schweiz ist nach dem Auftaktsieg gegen Ecuador trotz der hohen Niederlage noch alles offen und ein Erreichen des Achtelfinales möglich.

Costa Rica bezwingt Italien 1:0

Die Nationalmannschaft von Costa Rica hat bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien die italienische Auswahl mit 1:0 bezwungen und steht damit im Achtelfinale des Turniers. Die Mannschaft aus Zentralamerika hatte in der ersten Hälfte mehrere gute Chancen, während die Italiener in der Offensive wenig zustande brachten. Die größte Chance auf einen Treffer für Italien hatte Balotelli nach einer guten halben Stunde, sein Heber geht jedoch am Tor vorbei. Wenig später wird Campbell im italienischen Strafraum zu Fall gebracht, der Unparteiische entscheidet allerdings nicht auf Strafstoß. Kurz vor der Pause dann das 1:0 für Costa Rica: Ruiz steigt bei einer Flanke am höchsten und kann den Ball aus etwa acht Metern im italienischen Kasten unterbringen. Nach dem Seitenwechsel wurde Italien zwar besser. Wirklich zwingende Torchancen für die „Squadra Azzurra“ waren aber auch in den zweiten 45 Minuten Mangelware. Costa Rica brachte seinerseits die knappe Führung über die Zeit und löst mit dem 1:0-Sieg über Italien zugleich das Achtelfinal-Ticket. +++ fuldainfo