Fuldaer Tafel und Deutsche PalliativStiftung erhielten Spenden

Hilfe in schweren Zeiten

Auf der feierlichen Jubiläumsveranstaltung der Richard Keller GmbH & Co. KG sammeln Kunden und Geschäftspartner eine außerordentlich hohe Summe für Spenden an gemeinnützige Vereine in der Region. Die Deutsche PalliativStiftung sowie die Fuldaer Tafel erhalten eine Unterstützung in Höhe von 18.000 Euro. Seit einem ganzen Jahrhundert schreibt die Richard Keller GmbH & Co. KG, Partner der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), Erfolgsgeschichte. Das feierte das Familienunternehmen und lud in diesem Sommer Kundinnen und Kunden sowie langjährige Geschäftspartner und Wegbegleiter zur großen Jubiläumsfeier ein.

Ein Highlight der Veranstaltung war die Überreichung zweier Spendenschecks durch Robert Peil, Mitglied des Vorstandes der DVAG, sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates Hans-Theo Franken an zwei gemeinnützige Vereine aus der Region: Einen Spendenscheck in Höhe von 20.000 Euro nahm Dr. Thomas Sitte der Deutschen PalliativStiftung entgegen. Weitere 20.000 Euro gingen an die Fuldaer Tafel e. V. Die Gäste zeigten sich begeistert und kamen der Aufforderung, ebenfalls etwas zu spenden, sehr gerne nach. Und so stockten die Kunden sowie Geschäftspartner der Richard Keller GmbH und Co. KG die Spenden um erneute 18.000 Euro auf. Diese gehen zu gleichen Teilen an die Fuldaer Tafel sowie die Deutsche PalliativStiftung. „Die Summe der Spenden ist überwältigend.

Wir sind sehr dankbar dafür, dass unsere Kunden und Geschäftspartner das soziale Engagement in unserer Region so großzügig unterstützen. Das ist in der aktuellen Zeit alles andere als selbstverständlich“, erklärte Johannes Keller bei der Spendenscheckübergabe an die Vereine. „Als Familienunternehmen setzen wir uns seit vielen Jahren für soziale Projekte und Initiativen ein. Schön, dass wir damit nicht allein sind. Gemeinsam lässt sich einfach so viel mehr bewegen.“ Ein ausdrückliches Dankeschön richteten Michael und Johannes Keller außerdem an die vielen Ehrenamtlichen, die sich in den gemeinnützigen Vereinen engagieren und für Menschen in Not einsetzen. +++ pm