Fulda testet smarte Straßenbeleuchtung

Bei der Übergabe des Förderbescheids (von links): Bürgermeister Dag Wehner, Tiefbauamtsleiter Steffen Landsiedel, Thomas Fuß (Projektleiter im Tiefbauamt), Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Susanne Ruth (Abteilungsleiterin der Abteilung Energie, Geo- und Planungsinformationen im HMWEVW), Stadtbaurat Daniel Schreiner und Margrit Schaedel (Referat Energieeffizienz und Energieberatung im HMWEVW). Foto: Stadt Fulda

Mit rund 3 Millionen Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Fulda bei der Umsetzung des Modellprojekts „Smarte Infrastruktur Straßenbeleuchtung“. Den entsprechenden Förderbescheid übergab Abteilungsleiterin Susanne Ruth vom Hessischen Wirtschaftsministerium am Dienstag an Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld.

LED-Leuchten kommen mit einem Bruchteil des Energiebedarfs herkömmlicher Straßenlaternen aus. Zudem lassen sie sich besser steuern und vernetzen. Mit entsprechenden Sensoren ausgestattet, können sie Umgebungsdaten erfassen und etwa an Verkehrsrechner übermitteln, die dann den Verkehr möglichst sicher, flüssig und schadstoffarm regeln können. „Ich danke der Stadt Fulda für ihre Teilnahme“, sagte Abteilungsleiterin Ruth. „Von den Erkenntnissen werden auch andere hessische Kommunen profitieren.“ In Fulda sollen die Leuchten die Verkehrsbelastung und die Parkraumsituation überwachen. Zudem können sie Klimadaten sammeln, beispielsweise zur Dokumentation des Stadtklimas oder für eine bedarfsgerechte Bewässerung der städtischen Pflanzenwelt.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld betonte die enormen Chancen zur Effizienzsteigerung und nachhaltigen Entwicklung, die in dem Modellprojekt stecken: „Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf sinnvoll eingesetzte LED-Technik, die wir als Deutschlands erste Sternenstadt schon seit vielen Jahren vorantreiben, bekommt mit dem Projekt einen zusätzlichen Schub. Zudem bieten die Möglichkeiten einer smarten Verknüpfung von Daten aus der Verkehrserfassung und aus anderen Quellen mit der Straßenbeleuchtung und der Verkehrslenkung faszinierende Perspektiven für Energieeinsparung und intelligente Steuerung.“ Das Modellprojekt sei ein schönes Beispiel, wie sich die Digitalisierung ganz konkret zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger auswirken.

Die Fuldaer Grüne Landtagsabgeordnete Silvia Brünnel begrüßt die Landesförderung: „Eine gute Straßenbeleuchtung trägt maßgeblich zur Sicherheit der Bürger bei. Bei den Leuchtmitteln wird nicht nur auf energiesparende und moderne LED-Technik gesetzt, sondern diese zudem mit smart city-Elementen kombiniert, von denen die Bürger profitieren werden.“ Die Laternen werden mit entsprechenden Sensoren ausgestattet, die die Umgebungsdaten erfassen und an den Verkehrsrechner weiterleiten können. So kann der Verkehr flüssig, schadstoffarm und möglichst sicher geregelt werden. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden