Fürstliches Gartenfest und FEINWERK erstmalig gemeinsam

Wo Tradition und Qualität einander berühren

„Schön, dass unser Fürstliches Gartenfest und FEINWERK in diesem Jahr wieder stattfinden können“, kommentierte Anja Heil, Organisationsleiterin des „Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie“ und „FEINWERK – Markt für echte Dinge“, bei der heutigen Pressekonferenz zum Fürstlichen Gartenfest, das in diesem Jahr erstmalig zusammen mit FEINWERK – Markt für echte Dinge, vom 3. bis 5. September rund um Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda stattfindet. „Es ist in der Tat so, Gartenfest und FEINWERK in einer gemeinsamen Veranstaltung stattfinden zu lassen, aus der Not heraus entstanden ist. Beiden Veranstaltungsformaten sind dadurch jedoch keine Nachteile entstanden, sondern dadurch konnte überhaupt erst etwas total Schönes und Spannendes entstehen. Wir sind sehr begeistert von diesem Ergebnis.“

Für das Fürstliche Gartenfest werden vom 3. bis 5. September auf dem Gelände „Hofgarten“, „Obstgarten“ und „Innenhof“ tolle Gärtnereien mit ihrer außergewöhnlichen Pflanzenvielfalt aufwarten, während der „Wirtschaftshof“, die „Werkstatt“ sowie „die Ställe und Koppeln“ dem Feinwerk-Bereich zugeordnete sind. Beide Bereiche sind klar voneinander getrennt, es gibt aber auch hybride Bereich, wo Gartenfest und Feinwerk ineinander übergehen. Dies wird in der Küchenruine und Scheune so sein.“, so die Organisationsleiterin.

„Ich glaube, Gartenfest und Feinwerk kann eine ganz spannende Kooperation sein, weil der Markt für echte Dinge‘ steht für Qualität, für originelle Manufaktur und selbstgemachte Dinge und auf der anderen Seite haben wir unser Gartenfest mit besonderen Blumen und Pflanzen und unseren altbewährten Ausstellern, die wir sehr vermisst haben. Ich glaube, diese Kombination aus Handwerk und Garten in diesem Jahr kann sehr attraktiv. Ich freue mich darauf, wieder Schirmherrin sein zu können und bin sehr gespannt, wie unsere Besucherinnen und Besucher diese besondere Kombination annehmen werden“, so die Schirmherrin des Fürstlichen Gartenfestes und FEINWERK – Markt für echte Dinge I. K. H. Floria Landgräfin von Hessen, die heute gemeinsam mit ihrem Ehemann Donatus Landgraf von Hessen, dem Vorstandsvorsitzenden der Hessischen Hausstiftung, der Veranstalterin der Fürstlichen Gartenfeste und FEINWERK – Markt für echte Dinge, der Pressekonferenz auf dem Gelände von Schloss Fasanerie beiwohnte.

Erleichtert zeigten sich heute die Organisationsleiterin sowie die Verantwortlichen des Fürstlichen Gartenfestes Schloss Fasanerie und FEINWERK, darüber, dass dem Rahmenprogramm auch in diesen besonderen Zeiten stattgegeben wurde. So dürfen sich die Gäste vom 3.- bis 5. September von 10- bis 19 Uhr auf ein spannendes Rahmenprogramm bestehend aus Live-Musik – dabei sind beispielsweise Maria Rui (4. September, 12- bis 18 Uhr, Bühne im Wirtschaftshof) oder Soulution (5. September, 12- bis 18 Uhr, Bühne im Wirtschaftshof) – oder „FEINWERK“-Workshops wie Leder nähen (3. September, 13 Uhr, in der Workshop-Area im Pferdestall) oder Stahl schmieden mit den ehemaligen Schülern der Staatlichen Zeichenakademie Hanau (3. September, 14 Uhr, im Eselsstall) freuen. Alle Workshops, Mitmachaktionen und Vorträge sind im Eintrittspreis enthalten. Die Teilnehmerzahl für die Workshops ist allerdings begrenzt. Anmeldungen erfolgen online. Bei den Workshops gelten die 3-G-Regel und Maskenpflicht.

Die Veranstalter haben sich bemüht, den Besuchern des Fürstlichen Gartenfestes und FEINWERK ein weitestgehend normaler Besuch zu ermöglichen. Auf dem weitläufigen Gelände rund um Schloss Fasanerie besteht daher keine Maskenpflicht. Der Zugang zum Veranstaltungsgelände ist demgemäß auch ohne zuvor durchgeführten Antigen-Schnelltest möglich. Hierzu Organisationsleiterin Anja Heil: „Wir sind als Marktveranstaltung eingestuft, was bedeutet, dass wir von dem aktuellen Eskalationskonzept nicht wesentlich betroffen sind. Das heißt: Wir haben Keine Anordnung für die 3-G-Regel. Auch haben wir keine Beschränkung, was die Besucherzahlen anbetrifft. Wir haben dennoch ein sehr verantwortungsvolles und überlegtes Hygienekonzept entwickelt, in dem festgehalten ist, dass wir die Karten möglichst im Vorverkauf an die Besucher bringen, um eben eine lückenlose Kontaktdatenverfolgung zu gewährleisten.“ Und weiter: „Es wird Tageskassen geben, aber auch dort werden wir die Kontaktdatenerfassung durchführen. Ich kann allen Besucherinnen und Besuchern sehr empfehlen, ihre Karten im Vorverkauf zu erwerben, weil es doch sehr viel komfortabler ist, und man erspart sich unnötiges Anstehen.“ Die Eintrittskarten kann man sich sowohl auf das Smartphone laden oder bereits in ausgedruckter Variante mitbringen oder man lässt diese an einer der drei Vorverkaufsstellen ausdrucken.

Roland Frormann von der Region Fulda GmbH zollte der Hessischen Hausstiftung als Veranstalterin des Fürstlichen Gartenfestes und FEINWERK – Markt für echte Dinge Respekt. Es sei nicht selbstverständlich, in diesen Zeiten Veranstaltungen durchzuführen, so Frormann. Gerade für die Region Fulda sei es wichtig, dass die Kultur weiterlebe. „Für freuen uns sehr, dass dieses Angebot, für heimische Aussteller, sich zu präsentieren, geschaffen wurde. Wir haben in der Region Fulda auch anspruchsvolle Handwerksbetriebe, die auf der Suche nach Plattformen sind, wo sie ihr Können, präsentieren können, weil bei FEINWERK es doch auch unerwartete Leistungen sind, die verdienen, gewürdigt zu werden und dementsprechend auch erwähnenswert sind“, so Frormann.

Aussteller dieser Art, die sich im Rahmen der Kombi-Veranstaltung vom 3.- bis 5. September 2021 präsentieren, sind demgemäß die „Polsterei Vogel Raum & Bett“ aus Neuhof (Landkreis Fulda), das in der Fuldaer Karlstraße ansässige Café „O` Petit Paris“ sowie die Schreibgeräte Manufaktur „Hoerold“ aus Bad Soden am Taunus.

Die Historie der Polsterei Vogel Raum & Bett begann vor fast 90 Jahren mit einer Sattlerei. Heute widmet sich das Unternehmen der kompletten Raumausstattung. In der hauseigenen Polsterei werden zudem Möbel repariert und aufgearbeitet. Dabei stehen höchste Qualität, zeitlose Langlebigkeit und Nachhaltigkeit im Vordergrund. O` Petit Paris bietet in der Fuldaer Karlstraße u.a. französisches Health Food mit orientalischen Einflüssen. Die Café-Inhaberin Rhizlane Benkarbache wird die Besucherinnen und Besucher auf Schloss Fasanerie mit französischer Patiserie verwöhnen. Kurz nachdem sie ihr Café in der Karlstraße eröffnete, folgte ein langer Lockdown, umso mehr freut sich die gebürtige Marokkanerin auf der Veranstaltung Ihr Können und Ihre Leidenschaft zu präsentieren. Zuvor war sie auf dem Fürstlichen Gartenfest bzw. FEINWERK für das Café Ideal (Fulda) präsent. Thomas Hörold fertigt eigenhändig hochwertige Schreibgeräte. Füllfederhalter, Kugelschreiber, Tintenroller und Bleistifte werden aus unterschiedlichen Holzarten oder Acryl hergestellt. Speziell für FEINWERK hat er Schreibgeräte aus dem Holz von Eschen, Ulmen und Eichen aus dem Schlossgarten in Fulda sowie dem Klosterberg gefertigt.

Karten für die Kombi-Veranstaltung sind online unter www.gartenfest.de/tickets erhältlich. Informationen rund um die Veranstaltungen sind unter www.gartenfest.de bzw. www.feinwerk-markt.de einlesbar. Dort sind auch die Ausstellerverzeichnisse zu finden. Darüber hinaus steht das Gartenfest-Team unter 0661 9486-61 sowie info@gartenfest.de für Fragen zur Verfügung. +++ jessica auth

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!