Freiwilligentag: Mehr als 500 Aktive waren bei 32 Projekten dabei

Bad Hersfeld. So viel wie noch nie an Aktiven und Aktionen gab es beim vierten Freiwilligentag 2014 – „ein tolles Ergebnis und ein großer Erfolg“, so Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, der am vergangenen Samstag im Rahmen des „Freiwilligentages“ im Kreis unterwegs war und die „Mitmacher“ besuchte. Bei insgesamt 32 Aktionen waren mehr als 500 Aktive in den Dörfern und Stadtteilen unterwegs, um zu verschönern, zu erneuern oder aus- und umzubauen. Alle Generationen waren vertreten: Vom Enkelkindchen bis zu Großeltern waren Vielerorts große Gruppen zu Werke und beteiligten sich an der Aktion, mit der zum vierten Mal konzentriert ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaften erbracht wurde. Gefördert wurde der Freiwilligentag durch die Bürgerstiftung und die Hessische Staatskanzlei.

„Ich bin begeistert – und ich danke allen, die mitgemacht haben und die mitgeholfen haben, um so Viel für die Gemeinschaft zu erreichen“, sagte der Landrat. Er war in Rotensee am Friedhof, wo ein Trupp Ehrenamtlicher die Erneuerung der Zuwegung in Angriff genommen hatte. Er war auch in Hillartshausen, wo die Spielgeräte am Spielplatz neu gestrichen wurden und er besuchte in Raßdorf die Freiwilligen, die das Dorfgemein-schaftshaus verschönerten. Den Auftakt seiner Rundreise hatte ein Besuch in der City-Galerie in Bad Hersfeld gebildet. Dort backten Frauen des Vereins für Internationale Jugendarbeit für weißrussische Kinder aus der nach wie vor radioaktiv verstrahlten Tschernobyl-Region und nebenan präsentierten die Leselernhelferinnen des Vereins „Mentor“ ihre Angebote. Mit dabei war auch die Kreistagsabgeordnete Kaya Kinkel, die mit einigen Jugendlichen ein Film-Projekt verwirklichte und den Landrat zum Interview bat. So wird dann der Freiwilligentag 2014 auch bei Youtube Thema werden. +++ fuldainfo