Frank Richter im Deutschen Feuerwehr-Museum Fulda

Im Rahmen des Projekts „Feuerwehren in der NS-Zeit“ besucht Frank Richter am 16.12.2019 das Deutsche Feuerwehr-Museum Fulda. Richter wird einen Vortrag über das Thema „Wozu erinnern?“ halten und anschließend mit den Gästen diskutieren.

Der Theologe, Bürgerrechtler und Politiker, der heute als parteiloser Abgeordnete der SPD-Fraktion des sächsischen Landtags angehört, veröffentlichte im Jahr 2018 das Buch „Hört endlich zu! Weil Demokratie Auseinandersetzung bedeutet“ (Ullstein, Berlin 2018). Die Schrift löste eine Debatte aus. Der Autor setzt sich darin für einen Dialog auch mit Anhänger*innen von Pegida und AfD ein und spricht sich gegen Pauschalverurteilungen aus. In seinem zweiten Buch „Gehört Sachsen noch zu Deutschland? Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie“ (Ullstein, Berlin 2019) analysiert er den Rechtsruck in den neuen Ländern und macht für die rechtsnationalen Stimmengewinne auch die regierende CDU verantwortlich.

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Feuerwehren in der NS-Zeit“, einer Kooperation zwischen dem Deutschen Feuerwehr-Museum Fulda, dem Deutschen Feuerwehrverband und der Justus-Liebig-Universität Gießen. Das deutschlandweit ausgetragene Projekt wird vom Bundesinnenministerium gefördert. Ziel des Projekts ist, dass Freiwillige Feuerwehren in ganz Deutschland selbst ihre eigene Geschichte in der NS-Zeit aufarbeiten und ihre Ergebnisse nach Abschluss der Recherchen in ihren Orten der Öffentlichkeit vorstellen. Die ersten Teilnehmerinnen sind die Freiwilligen Feuerwehren Bad Kissingen in Bayern, Mannheim in Baden-Württemberg, Marburg in Hessen, Schwedt/Oder in Brandenburg und Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern.

Auf Grundlage der Erfahrungen in den Einzelprojekten erarbeitet ein wissenschaftlicher Beirat einen Leitfaden zur Aufarbeitung der NS-Geschichte mit Laien. Das Gremium wird geleitet von Prof. Dr. Ulrike Weckel, Professorin für Fachjournalistik Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Außerdem laden die Projektvertreter*innen einmal pro Vierteljahr Gäste zu einem Vortrag ein, die sich mit der vielfach diagnostizierten Spaltung der Gesellschaft, dem Rechtsruck und der Rolle des Nationalsozialismus in der deutschen Erinnerungskultur auseinandersetzen sollen. Frank Richter hält den ersten Vortrag in dieser Reihe. +++ pm

Der Termin auf einen Blick:
Veranstaltung: Frank Richter im Deutschen Feuerwehr-Museum Fulda
Veranstaltungsart: Vortrag und Gespräch zum Thema „Wozu erinnern?“ im Rahmen des Projektes „Feuerwehren in der NS-Zeit“
Ort: Deutsches Feuerwehr-Museum Fulda (St. Laurentius-Straße 3, 36041 Fulda)
Zeit: Montag, 16. Dezember 2019, um 19:30 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!