Fliedens Bürgermeisterkandidat Christopher Gärtner ist vorbereitet

„Die heißen Wochen stehen an“

Christopher Gärtner Foto: Sebastian Mannert Photography

Fliedens CDU-Bürgermeisterkandidat Christopher Gärtner hat seine Hausaufgaben gemacht. „Die Bewerbungsunterlagen habe ich an der Gemeinde abgegeben, die Homepage steht ebenso wie die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram. Und der erste Flyer wird in den nächsten Tagen gedruckt“, berichtet der 36-Jährige. Gärtner bewirbt sich um das Amt des Fliedener Bürgermeisters. Die Wahl findet am 25. Februar 2024 statt. Dabei wird ein Nachfolger von Christian Henkel gesucht, der nicht mehr antritt.

„Ich habe in den vergangenen Wochen sehr viel Zuspruch aus Flieden und den Ortsteilen erhalten. Ganz gleich, ob dies Geschäftsleute, Vereinsvertreter, Senioren, junge Erwachsene oder Eltern von jungen Familien waren“, berichtet Gärtner: „Ich war sehr viel in der Öffentlichkeit unterwegs, denn das persönliche Gespräch ist durch nichts zu ersetzen.“

Bislang ist der CDU-Politiker einziger Bewerber um das Amt: „Ich habe genug Vertrauen in mein Team und in mich selbst, diese Wahl zu gewinnen.“ Seine Wahlkampfstrategie wird sich nicht daran orientieren, ob noch weitere Bewerber kommen oder er alleiniger Kandidat bleibt. „Die Devise lautet Vollgas“, sagt Gärtner, der in Kürze mit dem Haustürwahlkampf in Flieden und den Ortsteilen starten möchte: „Die heißen Wochen stehen an. Mein Ziel ist es, die Leute von meiner Person und meinem Programm zu überzeugen.“ Gärtner: „Wir stehen in Flieden gut da. Bürgermeister Christian Henkel hat mit seinem Team dafür gesorgt. Fakt ist aber auch, dass ich meine eigenen Akzente setzen werde und Flieden in eine sichere und moderne Zukunft führen möchte.“ Auch deshalb hat Gärtner den Slogan „Gutes erhalten, Neues gestalten.“ gewählt. +++ pm