Europa League: Schalke gewinnt gegen Salzburg

Mainz gewinnt gegen Qäbälä

Gelsenkirchen. Am zweiten Spieltag der Gruppenphase der Europa League hat der kriselnde FC Schalke 04 3:1 gegen den FC Salzburg gewonnen. Beide Mannschaften begannen konzentriert, die Österreicher wirkten aber etwas selbstbewusster als der Tabellenletzte der Bundesliga. Dennoch waren es die Schalker, die in der 15. Minute durch einen Kopfballtreffer von Leon Goretzka in Führung gingen. Salzburg versuchte es im Anschluss immer wieder mit Angriffen, aber die Schalker standen kompakt und ließen nur wenige Torchancen zu. Insgesamt ging die Führung der Gelsenkirchener zur Pause in Ordnung. Schalke erwischte auch den besseren Start in die zweite Hälfte: Eine Flanke von Höwedes von der Mitte der rechten Seite wurde von Caleta-Car ins eigene Tor abgefälscht. Höwedes bekam den Treffer gutgeschrieben. Etwas kurios war auch der dritte Treffer der Schalker: Eigentlich war der Ball nach einem Kopfball von Naldo an die Latte schon hinter der Linie, der Schiedsrichter und seine Assistenten sahen das aber nicht – Der Ball kam zu Höwedes zurück, der an die Querlatte köpfte, um danach im Sitzen zu vollenden. Aufgrund der Tatsache, dass der Schiedsrichter die Wiederholung auf dem Videowürfel des Stadions gesehen hatte, wurde der Treffer kurioserweise am Ende aber offenbar doch Naldo gutgeschrieben. In der 72. Minute erzielte Jonathan Soriano den ersten und einzigen Treffer der Salzburger. Am 20. Oktober wird Schalke am dritten Spieltag gegen den FK Krasnodar aus Russland spielen. Zuvor hatte der zweite deutsche Europa-League-Teilnehmer Mainz 05 3:2 gegen den FK Qäbälä aus Aserbaidschan gewonnen.

Mainz gewinnt gegen Qäbälä

Am zweiten Spieltag der Gruppenphase der Europa League hat der FSV Mainz 05 3:2 gegen den FK Qäbälä gewonnen. Mainz hatte von Anfang an mehr Ballbesitz, Qäbälä agierte abwartend. Beide Teams riskierten wenig, Mainz fehlte der Zug zum Tor. Der Japaner Yoshinori Muto sorgte in der 41. Minute durch einen schönen Links-Schuss ins lange Eck für die erste Führung der Mainzer. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war Mainz die etwas bessere Mannschaft. Die Pfälzer spielten ihre Angriffe aber weiterhin nicht vollständig zu Ende, sodass die Partie knapp blieb. Das nutze der aserbaidschanische Club in der 57. Minute aus: Ruslan Gurbanov verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter zum Ausgleich. Qäbälä nahm das Momentum aus dem Ausgleichstreffer mit und drehte in der 62. Minute durch einen Treffer von Sergei Zenjov die Partie. Diese Führung hielt aber nur sechs Minuten: Joker Jhon Cordoba glich die Begegnung nur eine Minute nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Ballkontakt wieder aus. Die Partie nahm daraufhin deutlich an Tempo auf und beide Mannschaften drängten auf die erneute Führung. Am Ende waren es die Mainzer, die erneut in Führung gingen: Der gleichzeitig mit Cordoba eingewechselte Öztunali erzielte den dritten Treffer der Pfälzer in der 78. Minute. Das Team aus Aserbaidschan wirkte in der Schlussphase platt, weswegen die Gastgeber es nicht schafften, sich gute Chancen für den erneuten Ausgleich zu erspielen. Am 20. Oktober wird Mainz am dritten Spieltag gegen den RSC Anderlecht spielen. Am Abend findet die Begegnung des zweiten deutschen Europa-League-Teilnehmers Schalke 04 gegen den FC Salzburg statt. Anstoß ist 19:00 Uhr. +++

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!