Eröffnung des PIANALE Piano Festival

Großartiges Klavierspiel der Meister bewegt das Publikum auf Schloss Fasanerie

Mit einem Klavierabend am vergangenen Sonntag auf Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda gaben zwei Dozenten der 15. „PIANALE International Academy & Competition“ den Startschuss des in enger Kooperation mit der Stadt Fulda ausgetragenen „PIANALE Piano Festival“ unter dem Motto „Fulda beflügelt“. In Zeiten der Pandemie muss man spontan und flexibel reagieren können. Dies bekam das Veranstaltungsformat von Anfang an zu spüren, denn einer der Dozenten konnte nach seiner Genesung nicht beim gestrigen Eröffnungskonzert auftreten.

„Wir sind darauf vorbereitet, dass wir diesen Sommer auf Änderungen schnell reagieren müssen“, so Professorin Uta Weyand, Gründerin und Leiterin der PIANALE. Gemeinsam mit ihrem Kollegen, William Fong, spielten beide nun Werke von Bach, Granados, Beethoven und Chopin. Nach der Begrüßung von Museumsdirektor Dr. Markus Miller richtete Stadträtin Joa-Sporer Grüße der Stadt Fulda in Vertretung von Dr. Heiko Wingenfeld, Oberbürgermeister der Stadt Fulda, an alle 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie das Dozententeam der PIANALE International Academy & Competition.

Mit Bachs erster Partita und den Poetischen Walzern von Granados begann Uta Weyand einen Klavierabend, der ganz im Zeichen der Meister stand. „Es ist sehr wichtig für die junge aufstrebende Pianistengeneration, zu hören, wie ihre Meister spielen und auftreten. Damit sehen sie in ihre eigene Zukunft. Wir sind sozusagen ihr musikalischer Wegweiser.“ Die PIANALE-Gründerin richtete nach der Pause einige Worte an das Publikum, die Sponsoren und Kooperationspartner. Man blicke auf 15 spannende Pianale-Jahre zurück mit über 500 jungen Klaviertalenten und einem international hochkarätigen und handverlesenen Dozententeam. Einige spielten heute auf den großen Bühnen der Welt, andere seien selbst Professoren geworden. Uta Weyand ist stolz und bedankte sich auch bei dem ebenfalls vor 15 Jahren gegründeten Förderverein PIANALE Freunde e.V., der das Rückgrat der Förderung junger Pianistinnen und Pianisten bilde.

Der Engländer William Fong überzeugte im zweiten Teil des Klavierabends mit zwei Paradestücken der Klavierliteratur. Seine Interpretation der berühmten Waldstein-Sonate von Beethoven hielt das Publikum in Atem. Den musikalischen Schlusspunkt des Abends setzte er mit der 4. Ballade von Chopin. Das meisterhafte Klavierspiel von Uta Weyand und William Fong berührte das Publikum und löste anhaltenden begeisterten Applaus aus. Lust auf mehr Klaviermusik aus aller Welt bekommt man beim Blick auf das bevorstehende Programm des PIANALE Piano Festivals. „Wir drücken allen 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Daumen“, so Fong und Weyand. Denn nun seien die Studentinnen und Studenten an der Reihe, in den kommenden neun Konzerten das Publikum zu beflügeln. Alle Musici werden mindestens zweimal auftreten. Im Audimax der Theologischen Fakultät treten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zweimal auf (25.Juli /1. August). Sie sind außerdem im Gelben Salon der Orangerie (26. Juli), im Vonderau Museum (28. Juli), im Eichenzeller Schlösschen (29. Juli – Karten gibt es ausschließlich an der Gemeinde Eichenzell) und im Refektorium des Kloster Frauenberg (31. Juli) zu hören.

Ein besonderes Konzerterlebnis wird der Auftritt im Schlossgarten-Pavillon am 30. Juli. Über diese zahlreichen Konzerte werden die 26 Musikerinnen und Musiker von einer Jury bewertet und spielen sich in das Halbfinale (Alte Aula 2. August). Beim Finale auf Schloss Fasanerie (4. August – Karten gibt es ausschließlich bei Schloss Fasanerie) geht es dann um den beliebten Publikumspreis und viele Sonderpreise in Form von Konzerten und Stipendien. +++ pm/ja

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 06.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
962,1 ↑2151
Vogelsberg776,0 ↓820
Hersfeld
329,6 ↓396
Main-Kinzig716,7 ↑3035

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook