Drillinge in der 33. Schwangerschaftswoche sind die 333. Geburt dieses Jahres

Dreifache Freude in der Frauenklinik des Klinikums

Eltern mit Klinikpersonal. Fotonachweis: Klinikum Fulda gAG

Die 333. Geburt dieses Jahres in der Frauenklinik des Klinikum Fulda war eine ganz besondere: Nach 33 Schwangerschaftswochen kamen am 22.03.2021 Anna, Max und Tom zur Welt. „Über dieses einzigartige Ereignis in diesen doch eher schwierigen Corona-Zeiten freue ich mich wirklich sehr“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Hawighorst, Direktor der Frauenklinik am Klinikum Fulda, zur Geburt der Drillinge. „Ausgerechnet zur 333. Geburt des Jahres, kommen Drillinge in der 33. Schwangerschaftswoche zur Welt.“ Und Oberärztin Dr. med. Sandra Rehlis ergänzt: „Die Geburt verlief komplikationslos und schnell per Kaiserschnitt.“

Die drei Babys, die jeweils zwischen 1.750 und 1.900 Gramm auf die Waage bringen, sowie die Mutter sind wohlauf. Eine Drillingsgeburt ist immer Teamarbeit“, erklärt die leitende Oberärztin Nadine Kühn. „Bei dieser Geburt bestand das Team aus 16 Fachkräften aus der Frauenklinik, Kinderklinik, Anästhesie und OP,- und Intensivpflege“, so Kühn weiter. Die nächsten zwei bis drei Wochen werden Tom, Max und Anna noch vom Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin betreut. „Wir sind überaus glücklich, dass alles so gut verlaufen ist, und freuen uns, wenn wir bald alle zuhause sein können. Dort wartet bereits unsere dreijährige Tochter Ella auf ihre Geschwister“, sagen die stolzen Eltern Christine und Andreas Huder, letzterer in dieser Woche seinen 33. Geburtstag feiern kann.

In der Frauenklinik kommen drei bis vier Babys pro Tag zur Welt. Nicht immer verlaufen Schwangerschaften komplikationsfrei. Insbesondere Frühgeborene benötigen besondere medizinische Aufmerksamkeit und Behandlung. Sie profitieren von der herausragenden Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Perinatalzentrums der höchsten Versorgungsstufe („Frühmorbidität“, Level I), das mit der optimalen Kombination aus Geburtshilfe und Kinderklinik jederzeit für alle Eventualitäten gerüstet ist.

Das Perinatalzentrum am Klinikum Fulda mit Prof. Dr. med. Reinald Repp, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Fulda, als Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe und Infektiologe an der Spitze, zählt nach den Daten des Instituts für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen – kurz: IQTIG – seit vielen Jahren zu den besten Perinatalzentren Deutschlands. Bei der Überlebensrate ohne schwerwiegende Komplikationen belegt das Perinatalzentrum des Klinikums Fulda aktuell Platz 1 von den deutschlandweit insgesamt 213 Perinatalzentren dieser Art in Deutschland und bei der Überlebensrate (mit und ohne Komplikationen) Platz 1.

Die Geburt eines Kindes ist ein ganz besonderes Ereignis im Leben eines Paares. Daher möchte die Frauenklinik des Klinikums Fulda werdende Eltern bestmöglich auf die Geburt ihres Kindes vorbereiten. Aktuell bietet Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Hawighorst werdenden Eltern einen telefonischen „Schwangeren Informationsabend“ an und beantwortet alle Fragen rund um das Thema Geburt am Klinikum Fulda. Die genauen Termine und die Telefonnummer finden Sie auf der Internetpräsenz des Klinikums Fulda. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!