CDU-Kreistagsfraktion begrüßt Erweiterung der HZD in Hünfeld

„Die HZD will ihren Standort in Hünfeld massiv ausbauen. Das begrüßen wir als CDU-Kreistagsfraktion sehr“, so Thomas Hering, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Fuldaer Kreistag. Öffentlich bekannt wurden die Pläne zuletzt durch die Einstellung von 32 Millionen Euro an Planungs- und Grunderwerbsmitteln in den Landeshaushalt. „Das ist ein klares Bekenntnis seitens der Hessischen Landesregierung zum Standort Hünfeld und zeigt, als wie wertvoll die HZD in unserer Region bewertet wird“, so Hering.

Der Hünfelder Standort sei sowohl für die HZD, als auch die Region optimal. „Die HZD profitiert enorm von der Kooperation mit der Konrad-Zuse-Schule, die einen Schwerpunkt auf Informatik legt. Auch ist der angestrebte Standort für ein Rechenzentrum optimal, es gibt in Hessen kaum einen weiteren Standort, der sich so gut eignet. Die Stadt Hünfeld und unser ganzer Landkreis hingegen profitieren von dieser Landesbehörde, nicht zuletzt durch zahlreiche hervorragende Arbeitsplätze; ein deutlicher Zuwachs wird folgen.“

Die CDU-Kreistagsfraktion hatte sich erst kürzlich über die Erweiterungspläne der HZD bei einem Besuch vor Ort informiert. Dabei wurde klar, dass die Behörde seit Jahren räumlich an der Kapazitätsgrenze arbeitet. „Neben dem ursprünglichen Standort in der Mackenzeller Straße und dem temporären Containerbau in der Jahnstraße sind Mitarbeiter der HZD in mehreren Immobilien in Hünfeld untergebracht. Das ist nicht optimal. Neben den bestehenden Räumlichkeiten wurden uns daher auch bereits frühe Planungen für einen Neubau der HZD in Hünfeld gezeigt, welche zunächst der internen Verwendung dienten. Wenngleich noch nicht final, so kann man die Pläne doch nur als visionär und zukunftsweisend bezeichnen“, findet Hering und erklärt weiter: „Wir freuen uns daher sehr, dass nun im aktuellen Doppelhaushalt 2023/24 entsprechende Mittel eingestellt wurden, um diese frühen Planungen mit Leben zu füllen. Sie sind gut für Hünfeld und die ganze Region. Sowohl unsere Fraktion als auch ich persönlich als Landtagsabgeordneter werden uns dafür einsetzen, dass dieser Neubau baldmöglichst starten kann.“ +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden